1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Kommunalwahlen in Ungarn

– In zehn Gemeinden wird nicht gewählt, weil es keinen Kandidaten für das Bürgermeisteramt bzw. zu wenig Bewerber für den Gemeinderat gibt

Budapest, 1.10.2002, 1732 GMT, RADIO BUDAPEST, deutsch

Bei den Kommunalwahlen am 20. Oktober starten über 108.000 Kandidaten, sagte Innenministerin Monika Lampert vor dem versammelten Hohen Haus. In zehn Kommunen wird wohl nicht gewählt, weil sich kein Anwärter auf das Bürgermeisteramt gemeldet hat bzw. weil es nicht genügend Kandidaten für die Gemeinderatsmandate gibt. Über 60 Prozent der Kandidaten treten als Unabhängige an. Für die Kommunalwahlen bildeten zehn Roma-Organisationen eine Wahlkoalition, gab der Vorsitzende von "Lungo Drom", Florian Farkas, bekannt. Diese Koalition stellt 90 Prozent der Roma-Kandidaten bei den Kommunalwahlen und hat nach der Ungarischen Sozialistischen Partei und den Freidemokraten die meisten selbständigen Kandidaten. Siegt die Roma-Koalition, will sie Florian Farkas, den jetzigen, auch als nächsten Vorsitzenden der Landesselbstverwaltung der Roma in Ungarn nominieren. (me)

  • Datum 02.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2iWk
  • Datum 02.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2iWk