1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Kommunalwahlen in Polen

- Pech, Pannen und Ungewissheit

Köln, 30.10 2002, PAP, POLNISCHER RUNDFUNK

POLNISCHER HÖRFUNK 1, poln. 29.10.2002

Die amtlichen Ergebnisse der ersten direkten Kommunalwahlen in Polen liegen immer noch nicht vor. Inoffiziell heißt es, dass in der Mehrzahl der Großstädte in Polen eine Stichwahl durchgeführt werden muss, um die Stadtpräsidenten zu ermitteln.

Die Wahlbeteiligung am vergangenen Sonntag (27.10) war überraschend gering und lag nur knapp über 30 Prozent. (sta)

PAP, poln.30.10.2002

Die Koalition Allianz der Demokratischen Linken (SLD) und Arbeitsunion (UP) hat die Wahlen zu den Stadtparlamenten in neun von insgesamt 16 Hauptstädten der Woiwodschaften gewonnen. Diese Koalition ging als Sieger in den Städten Gorzow Wlkp.(Landsberg), Kielce, Bialystok, Lodz, Olsztyn (Allenstein), Rzeszow, Poznan (Posen) und Szczecin (Stettin) hervor. Die besten Ergebnisse in Krakau erzielten die Parteien Allianz der Demokratischen Linken und Arbeitsunion sowie Liga Polnischer Familien (LPR), die jeweils zehn Mandate im Krakauer Stadtrat erhalten werden. In Warschau bekam die Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) die meisten Stimmen. In Gdansk (Danzig) hingegen gewann die Partei Bürgerplattform (PO).

Die offiziellen Ergebnisse der Wahlen wurden jedoch in vielen Woiwodschaften noch nicht bekannt gegeben. (...).

Präsident Kwasniewski sagte am Dienstag (29.10), dass er über die Wahlbeteiligung sehr enttäuscht sei und dass er auf die Wahlergebnisse immer noch warte: "Ich verstehe natürlich, dass wir uns keine Sorgen darüber machen müssen, dass die amtlichen Wahlergebnisse erst in ein paar Tagen bekannt werden. Auf die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in den USA musste man mehrere Wochen warten. Ich gehe jedoch davon aus, dass unsere Computer viel besser sind als die in Amerika und dass wir endlich die Chance bekommen, die Ergebnisse der Wahlen zu erfahren", sagte Aleksander Kwasniewski ironisch.

Aufgrund einer Störung bei dem Server der staatlichen Wahlkommission und des Computersystems für Datenübertragung werden die entgültigen Wahlergebnisse mit einer erheblichen Verspätung bekannt gegeben. (sta)

POLNISCHES FERNSEHEN 1, poln. 30.10.2002

Auch in Warschau werden Stichwahlen notwendig, um den künftigen Stadtpräsidenten zu ermitteln. Lech Kaczynski von der Partei Recht und Gerechtigkeit erhielt zwar die Mehrheit der Stimmen und siegte mit 49,58 Prozent der Stimmen gegen den Kandidaten Marek Balicki, der nur 21,85 Prozent der Stimmen erhielt. Zu einer absoluten Mehrheit fehlen ihm aber etwa 2 260 Stimmen. Lech Kaczynski war über das Wahlergebnis angenehm überrascht und sagte, dass er von so vielen Stimmen nicht einmal zu träumen wagte. (...)

Die Stimmenauszählung bei den Wahlkommissionen wird aufgrund von Systemstörungen in den Computern manuell durchgeführt. Die Computer, die auf den Schreibtischen stehen, sind ausgeschaltet und die Mitglieder der Wahlkommissionen müssen jeden Wahlzettel akribisch zählen. (...). (Sta)

  • Datum 30.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2nHJ
  • Datum 30.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2nHJ