1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kommentar: Verdientes Endspiel für den SC

Freiburg bestreitet am letzten Spieltag ein Finale. Der SC könnte mit einem Sieg gegen Schalke die Qualifikation zur Champions League erreichen. Es wäre hochverdient, findet DW-Reporter Andreas Sten-Ziemons.

Schon seit Saisonbeginn staunt die Liga über die Leistungen des SC Freiburg. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich, die vor dem 1. Spieltag noch als einer der Abstiegskandidaten gehandelt wurde, hat sich mit konsequent guten und stabilen Leistungen in der erweiterten Spitze der Liga festgesetzt.

In den vergangenen Jahren unter den Streich-Vorgängern Robin Dutt und Marcus Sorg galten die Breisgauer nicht gerade als ein Team, dass in der Lage gewesen wäre, ganz Fußball-Deutschland zu begeistern: zu brav, zu bieder, ganz nett aber ein bisschen langweilig eben – eine graue Maus der Liga.

Doch die Zeiten sind vorbei: langweilig war gestern. Spätestens seit der kauzige Streich an der Dreisam die Geschicke lenkt und oftmals mit Gesichtsmuskel gefährdender Mimik wie ein Flummi an der Seitenlinie herumhopst. Seitdem der Sportclub – angetrieben von seinen jungen Wilden Max Kruse, Jonathan Schmid und Daniel Caligiuri – mit tollem Offensivspiel aufwartet. Und seit die Freiburger dank ihrer Hintermannschaft um Torhüter Oliver Baumann und die Innenverteidiger Matthias Ginter und Fallou Diagne auch defensiv zu überzeugen wissen.

Erfolg macht interessant

Freiburg spielt eine überragende Saison, mit der so niemand gerechnet hätte – und gefährdet damit gleichzeitig den Erfolg der kommenden Jahre. Weil die SC-Spieler so gut sind, bekommen sie Angebote der Konkurrenz, bei denen Freiburg finanziell nicht mithalten kann, und werden schwach: Caligiuri (Wolfsburg), Kruse (Mönchengladbach), Johannes Flum und Jan Rosenthal (beide Frankfurt) haben bereits bei anderen Clubs unterschrieben und werden Freiburg im Sommer verlassen. Das jetzige Erfolgsteam wird es nach dem 34. Spieltag nicht mehr geben.

Umso mehr zu wünschen wäre dem SC und seinem Trainer, dass sie es schafften, der Saison die Krone aufzusetzen und mit einem Sieg gegen den FC Schalke am kommenden Wochenende auf Platz vier zu springen. Damit wäre man in der Qualifikation zur Champions League dabei. Ein Traum: der kleine Provinzclub SC Freiburg aus dem Schwarzwald in der Königsklasse der besten Teams Europas. Unglaublich? Unvorstellbar? Ist doch nicht möglich? Ja, stimmt! Aber trotzdem wäre es allemal verdient.