1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Komiker Eddi Arent gestorben

Der Schauspieler und Komiker Eddi Arent ist tot. Nach Angaben seiner Familie starb er bereits Ende Mai im Alter von 88 Jahren in München.

Die Bürgermeisterin von Oberschleißheim bei München, Elisabeth Ziegler, teilte der Deutschen Presseagentur mit, Arent sei Anfang der Woche beigesetzt worden. Der Schauspieler hatte sich in den vergangenen Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und unter anderem in einem Seniorenheim in der Oberpfalz gewohnt. Arents Kennzeichen war vor allem sein feinsinniger Humor. Mit nahezu unbeweglicher Miene konnte er Witze reißen - und seine Zuschauer Tränen lachen lassen.

Arent, der mit bürgerlichem Namen Gebhardt Arendt hieß, wurde 1925 in Danzig, dem heutigen polnischen Gdansk, geboren. In der Nachkriegszeit wagte er erste Schritte auf der Bühne, unter anderem als Kabarettist. Berühmt wurde der Komiker durch seine Rollen in Kultkrimis von Edgar Wallace in den 1960er und 1970er Jahren (Artikelbild).

Sehr populär war er auch in der Rolle des schrulligen Lord Castlepool, der in den Karl-May-Verfilmungen an der Seite von "Winnetou" Pierre Brice und "Old Shatterhand" Lex Barker den Wilden Westen bereist. Im Fernsehen feierte Arent Erfolge mit den Sketchserien "Es ist angerichtet" und "Harald und Eddi" an der Seite von Harald Juhnke. Aber auch im "ernsten Fach" konnte Arent reüssieren: George Tabori engagierte ihn 1997 für seinen Film "Mutters Courage".

Weniger Glück hatte Arent mit Aktivitäten abseits der Kamera. Seit Anfang der 1990erJahre besaß er mit seiner Frau ein Hotel in Neustadt am Titisee, das 2005 Pleite ging. Arent musste den "Neustädter Hof" schließen und in die Zwangsversteigerung geben.

wl/mak (dpa)