1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lateinamerika

Kolumbien: Medienpreis verliehen

Im kolumbianischen Barranquilla wurden zwei Reporterinnen für ihre investigativen Berichte ausgezeichnet. Der Medienpreis "Investiga" der DW Akademie wird einmal im Jahr vergeben.

anbei ein Logo, dass ich für einen Artikel bräuchte. 2012 startet die DW Akademie den Recherche-Preis Investiga! Er soll Lokaljournalisten in Kolumbien bei der Recherche unterstützen Entwickelt von unserer Grafik - das Copyright liegt bei der DW

Medienentwicklung LA Kolumbien Investiga Logo 2012

Die Bewerberzahlen um den Medienpreis "Investiga" der DW Akademie und der Universidad del Norte in Barranquilla waren in diesem Jahr besonders hoch – gewonnen haben zwei Lokaljournalistinnen.

Preisverleihung des Medienpreis Investiga in Barranquilla, Kolumbien. Der Preis wird einmal im Jahr zusammen von der DW Akademie und der Universidad del Norte in Barranquilla vergeben. Gewonnen haben 2012 zwei Lokaljournalistinnen: Lina Fuenmayor und Marta Amor. Zur Jury gehörte unter anderem Petra Berner, Leiterin Lateinamerika der DW Akademie. Datum: Mai 2012 Fotograf: DW Akademie

Preisträgerin Lina Fuenmayor

Mit ihrem Film: "El comunicador social" gewann Lina Fuenmayor den ersten Preis. Sie erzählt die Geschichte der Vallenato-Musik an der kolumbianischen Karibikküste. "Es ist durchaus ein politisches Statement, sich darüber Gedanken zu machen, woher wir kommen und wie die Globalisierung unsere Kultur bedroht", betonte eines der vier Jurymitglieder Alberto Martinez. Für Petra Berner, die als Leiterin des Bereiches Lateinamerika der DW Akademie in der Jury saß, handelt es sich um eine handwerklich vergleichsweise gute Arbeit: "Da stimmen die Bilder, die Geschichte ist gut recherchiert und ästhetisch gelungen."

Der zweite Preis ging an Marta Amor Olaya (oben im Bild) für ihren Radiobeitrag "El toque de Midas en Santa Cruz" über das Geschäft mit Bodenschätzen in Kolumbien - ein äußerst brisantes Thema im Land. Im Mittelpunkt des Beitrags steht eine der wichtigsten Goldminen des Landes. Für Peter Burghardt, Korrespondent der Süddeutschen Zeitung in Buenos Aires, war es "der Mut, diesen Beitrag über ein sensibles Thema zu schreiben, der uns überzeugt hat".

Preisverleihung des Medienpreis Investiga in Barranquilla, Kolumbien. Der Preis wird einmal im Jahr zusammen von der DW Akademie und der Universidad del Norte in Barranquilla vergeben. Gewonnen haben 2012 zwei Lokaljournalistinnen: Lina Fuenmayor und Marta Amor. Zur Jury gehörte unter anderem Petra Berner, Leiterin Lateinamerika der DW Akademie. Datum: Mai 2012 Fotograf: DW Akademie

Preisträgerin Marta Amor

Bei der Preisverleihung an der Universidad del Norte wurde aber auch eines nicht verschwiegen: "Investiga" hat gezeigt, dass in Sachen fundierter Recherche und ausgewogener Berichterstattung noch viel zu tun ist. Alberto Salcedo, eines der kolumbianischen Jurymitglieder, formulierte es so: "Wenn man nicht weiß wohin, weiß man auch nicht wo anfangen". Oft fehle es an Basisrecherche, Quellen würden oft nicht ausgewiesen. Ein anderes Problem: Die Vermischung von Information und Meinung. "Der Preis hat uns ein gutes Bild des kolumbianischen Journalismus geliefert", meint Matthias Kopp, Projektmanager der DW Akademie.

WWW-Links