1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lateinamerika

Kolumbien: Medienpreis ¡Investiga! verliehen

Gewaltsame Konflikte und verheerende Überschwemmungen - die prämierten Journalisten schauen genau hin. ¡Investiga! wird von der DW Akademie und der Universidad del Norte in Barranquilla vergeben.

Die besten Beiträge stehen fest: Der erste Preis ging an Edilma Prada für ihr Multimediaprojekt "CAUCA. Pulsos críticos del conflicto" ("Cauca: Kritische Impulse zum Konflikt"). Das Projekt beleuchtet Geschichten rund um den Konflikt zwischen dem kolumbianischem Staat, der Guerrilla und den Paramilitärs in einer der gefährlichsten Regionen im Süden Kolumbiens, dem Cauca.

Edilma Prada mit Kollegen, Copyright: agendapropia.com.

Edilma Prada mit Kollegen

Jury-Mitglied Peter Burghardt, Korrespondent der Süddeutschen Zeitung in Argentinien, lobte "die vielschichtige Herangehensweise" des Projekts. Jury-Mitglied Alberto Martinez der Universidad del Norte betonte, wie wichtig es sei, dass Journalisten nicht nur oberflächlich arbeiteten, sondern genau hinschauten.

Den zweiten Platz hat das Multimediaprojekt "Sur del Atlántico: la espera por un mejor mañana sigue" ("Die Hoffnung auf ein besseres Morgen") von Tatiana Velásquez gewonnen. Thema ihrer Arbeit sind die Überschwemmungen, die vor zwei Jahren ganze Landstriche Kolumbiens verwüsteten. Velásquez schildert in Fotos und Texten die anhaltende Not der Menschen und die unzureichende Nachsorge durch staatliche Einrichtungen.

Multimedial und investigativ

Tatiana Velasquez bekam den zweiten Preis (Foto: privat).

Tatiana Velásquez

¡Investiga! prämiert multimediale journalistische Arbeiten, die sich durch besonders hervorragende Recherche und eine investigative Herangehensweise auszeichnen. Diese Form journalistischen Arbeitens sei noch nicht besonders verbreitet, so Ramón Garcia-Ziemsen, ständiger Projektmanager für Kolumbien der DW Akademie und Mitorganisator des Preises. "Was Transmedialität, Kreativität und Recherche angeht, stehen wir in Kolumbien noch am Anfang." Doch ein investigativer Medienpreis setze genau dort an, wo es bisher in der kolumbianischen Medienlandschaft noch Lücken gebe, so Garcia-Ziemsen.

In diesem Jahr wurden mehr als 20 Arbeiten eingereicht. Die Gewinnerin von ¡Investiga!, Edilma Prada, wird im Juni nach Bonn reisen und am Global Media Forum der Deutschen Welle in Bonn teilnehmen. Die Einladung zur internationalen Medienkonferenz war auch im Vorjahr der Hauptgewinn des ¡Investiga! Preises.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links