1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Kohlschreiber und Struff siegen

Während sich Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff bei den French Open in Paris durchkämpfen, muss Tommy Haas in der ersten Runde aufgeben. Ebenfalls nicht mehr dabei sind die beiden Sieger der Australian Open.

Philipp Kohlschreiber spielt eine Vorhand (Foto: EPA/ETIENNE LAURENT dpa Bildfunk)

Eine Runde weiter: Philipp Kohlschreiber

Jan-Lennard Struff ist als neunter deutscher Tennisprofi in die zweite Runde der French Open eingezogen. Der Weltranglisten-62 hatte beim 6:1, 6:4, 6:4 in 1:41 Stunden gegen Wildcard-Inhaber Albano Olivetti aus Frankreich kaum Mühe. Der 1,96 Meter große Struff gab kein einziges Mal sein Aufschlagspiel ab und schlug acht Asse. Im nächsten Match wartet in Publikumsliebling Gael Monfils (Frankreich/Nr. 23) allerdings eine weitaus härtere Prüfung auf Struff. Der 24-Jährige war im vergangenen Jahr bei seiner ersten French-Open-Teilnahme in der ersten Runde gescheitert.

Auch Philipp Kohlschreiber steht bei den French Open in der zweiten Runde. Drei Tage nach seinem Turniersieg in Düsseldorf gewann er in Paris gegen den Spanier Pere Riba mit 7:5, 6:4 und 6:1. Nächster Gegner ist Kohlschreibers Düsseldorfer Halbfinal-Kontrahent Denis Istomin aus Usbekistan. Daniel Brands verpasste den erstmaligen Einzug in die zweite Runde. Nach einer 2:0-Satzführung verlor er noch mit 6:4, 6:4, 2:6, 3:6 und 4:6 gegen Qualifikant Andreas Haider-Maurer aus Österreich. Dustin Brown verabschiedete sich mit 6:7 (5:7), 4:6, 7:6 (7:1), 5:7 gegen den Australier Marinko Matosevic. Als erster der gestarteten acht deutschen Herren war am Montag (26.05.2014) Tobias Kamke weitergekommen, Benjamin Becker und Andreas Beck schieden dagegen aus.

Tommy Haas verabschiedet sich von seinen Fans. (Photo by Dennis Grombkowski/Getty Images)

Musste verletzungsbedingt aufgeben: Tommy Haas

Unterdessen musste Tommy Haas in seinem Erstrundenmatch gegen den Esten Jürgen Zopp wegen einer Schulterverletzung aufgeben. Beim Stand von 5:2 und 30:30 ließ der 36-Jährige nach einer Vorhand den Schläger fallen, verzog vor Schmerzen das Gesicht und ließ den Physiotherapeuten auf den Platz kommen. Zunächst wollte es der Viertelfinalist des Vorjahres noch einmal versuchen, entschloss sich dann aber nach nur 22 Minuten Spielzeit zur Aufgabe. "Es geht nicht", sagte Haas. Er hatte in den vergangenen Wochen immer wieder Probleme mit der lädierten rechten Schulter. Von den acht deutschen Herren überstanden damit nur drei die erste Runde.

Sechs von acht Damen weiter

Von den acht deutschen Damen dagegen schafften sechs die erste Hürde. An diesem Mittwoch (28.5.14) treffen Sabine Lisicki und Mona Barthel aufeinander, im Einsatz sind zudem Angelique Kerber, Julia Görges und Tobias Kamke. Am Donnerstag folgen Philipp Kohlschreiber, Andrea Petkovic, Jan-Lennard Struff und Dinah Pfizenmaier.

Beide Australien-Open-Sieger raus

Auch Australian-Open-Siegerin Li Na aus China ist überraschend schon in der ersten Runde ausgeschieden. Die Tennis-Weltranglisten-Zweite verlor mit 5:7, 6:3 und 1:6 gegen die Französin Kristina Mladenovic, die nur die Nummer 103 der Welt ist. Vor drei Jahren hatte Li in Paris noch den Titel geholt. Damit sind beide Champions von Melbourne im Stade Roland Garros erstmals in der Profi-Ära zum Auftakt gescheitert. Der Schweizer

Stan Wawrinka

war am Montag in vier Sätzen dem Spanier Guillermo Garcia-Lopez unterlegen.

Die Redaktion empfiehlt