1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Kohlschreiber im Finale

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber steht im Finale des ATP-Turniers in Düsseldorf. Er setzt sich im Halbfinale gegen Denis Istomin aus Usbekistan durch. Das war allerdings nur der zweite Teil einer Doppelschicht.

Erst riss er jubelnd die Arme hoch, dann zeigte er sogar die Becker-Faust: Der topgesetzte Tennis-Profi Philipp Kohlschreiber hat bei den Düsseldorf Open seinen fünften Titel auf der ATP-Tour fest im Visier. Der 30 Jahre alte Augsburger ließ sich auf seinem Siegeszug im Rheinland am Freitag auch im Halbfinale von Denis Istomin aus Usbekistan nicht stoppen. Zwei Tage vor dem Start der French Open setzte sich Kohlschreiber gegen den Weltranglisten-57. dank einer tollen Leistung mit 6:2, 4:6, 6:4 durch und holte sich weiteres Selbstbewusstsein für das Grand-Slam-Turnier in Paris. Im seinem ersten Finale seit Stuttgart 2013 trifft der Weltranglisten-29. am Samstag (24.05.2014) auf den Aufschlagriesen Ivo Karlovic aus Kroatien.

"Erleichtert, stolz, zufrieden - ich habe einen sehr guten Tag erwischt", bilanzierte Kohlschreiber und blickte schon erwartungsvoll auf das Endspiel. "Es gibt nichts Schöneres als eine Woche Tennis zu spielen und dann im Finale zu stehen und vielleicht einen Pokal zu gewinnen. Das kommt ja nicht so oft vor", meinte er. Gut vier Stunden nach Beendigung des am Donnerstag abgebrochenen und am Freitag fortgesetzten Viertelfinals gegen Mate Delic trumpfte Kohlschreiber gegen Istomin zunächst groß auf. Vom ersten Ballwechsel an war er voll da und setzte seinen Gegner von der Grundlinie enorm unter Druck. Immer wieder streute der Bayer auch fantastische Stopps und harte Rückhand-Longlinebälle ein. Nach Breaks zum 1:0 und 4:1 gewann "Kohli" den ersten Satz mit 6:2. Im zweiten Durchgang brachten beide Profis ihre Aufschlagspiele bis zum 4:5 aus Kohlschreibers Sicht durch. Dann konnte der Usbeke, der dem Deutschen im vierten Duell erstmals unterlag, seinen zweiten Satzball zum 6:4 nutzen. Im dritten Durchgang genügte Kohlschreiber dann ein Break, ehe er nach knapp zwei Stunden den umjubelten Sieg vor knapp 3000 Zuschauern einfuhr.

Zuvor hatte Kohlschreiber zunächst sein Viertelfinale gegen den kroatischen Qualifikanten Delic zu Ende spielen müssen. Die Partie war am Donnerstagabend nach zwei Regenunterbrechungen wegen Dunkelheit beim Stand von 7:5, 4:4 abgebrochen worden. Bei der Fortsetzung der Partie kassierte Kohlschreiber sofort ein Break zum 4:6 und musste in den dritten Satz. Am Ende ließ der ehemalige Davis-Cup-Spieler dem Weltranglisten-211. aber kaum eine Chance und gewann 6:1.

jk/kd (sid,dpa)