1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reisen und Genießen

Klosterleben auf Zeit

Warum Klosterurlaub immer beliebter wird, welche Angebote es dabei gibt und warum man die deutsche Hansestadt Stralsund unbedingt besuchen sollte – mehr in unserer Sendung.

Kloster und Schloss Bebenhausen

Eine Reise in die christliche Welt oder die Suche nach Ruhe und Zeit - Urlaub im Kloster wird immer beliebter

Wer häufiger daran denkt, den Terminkalender, den Stress und Ärger des Alltags zu vergessen, einfach mal die Seele baumeln zu lassen und Zeit zu haben, um zu sich selbst zu kommen, für den könnte ein Urlaub im Kloster eine Alternative sein. Denn während es für die einen eine Reise in die christliche Welt ist, bringt sie anderen Ruhe und Zeit zum Nachdenken. In Europa gibt es mittlerweile viele Klöster, die Gäste auf Zeit aufnehmen, welche Formen des Aufenthalts angeboten werden und was man dabei beachten sollte, darüber spricht Arnolf Salmen von der Deutschen Ordensoberkonferenz im Interview bei Fokus Europa.

Weitere Themen der Sendung am 30.01.2009 um 22:15 UTC:

Wer nicht gleich einen ganzen Urlaub im Kloster verbringen möchte, sondern lieber nur für ein paar Stunden in das Leben dort eintauchen möchte, sollte das kleine Bergdorf Abondance, 30 Kilometer südlich des Genfer Sees besuchen. Das dortige Kloster existiert seit dem elften Jahrhundert und war bis ins 18. Jahrhundert hinein von Mönchen bewohnt. Die haben sich auch sehr stark im sozialen und kulturellen Bereich engagiert und das Kloster in ganz Frankreich bekannt gemacht. Im Fokus Europa berichtet Knut Benzner von seinem Besuch dort.

Für diejenigen, die Städtereisen bevorzugen, könnte Stralsund interessant sein. Die deutsche Hansestadt erstrahlt heute in neuem Glanz: Mächtige Backsteinkathedralen und enge Gassen aus dem Mittelalter findet man hier. Seit 2002 gehört die Stadt zum Weltkulturerbe und Robert Fishman hat sich für Fokus Europa in Stralsund umgehört.

Infos und Tipps rund um den Tourismus:

  • Die Welttourismusorganisation in Madrid (UNWTO) hat mitgeteilt, dass die globale Wirtschaftskrise auch starke Auswirkungen auf die Tourismusbranche haben wird. In Europa und Amerika seien die größten Umsatzeinbußen zu erwarten. Für 2009 rechne man bestenfalls mit einer Stagnation.
  • Wegen der weltweiten Finanzkrise und unklarer Gesetze ist der Handel mit Ferienimmobilien in der Türkei weitgehend zum Erliegen gekommen. Wie die türkische Wirtschaftszeitung "Referans" berichtet, versuchen viele Ausländer in den Touristenhochburgen am Mittelmeer, ihre Häuser oder Wohnungen zu verkaufen, allerdings gebe es derzeit kaum Käufer. In der Türkei befinden sich gegenwärtig mehr als 66.000 Immobilien in ausländischem Besitz.
  • Die Stadt Lissabon versteigert ab Februar sechs historische Gebäude und Paläste, um sie in Hotels mit außergewöhnlichem Flair umzubauen. Lissabon möchte damit das Hotelangebot erweitern und sich als "Hauptstadt des Charmes" präsentieren.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema