1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Kloster Maulbronn hat einen neuen Schatz

Ab sofort können Besucher im Klostermuseum ein Fragment der seit Jahrhunderten verlorenen Bibliothek bewundern: Ein mit Leder überzogener und einfach verzierter Holzbuchdeckel.

Am Dienstag präsentierte ihn das Kloster Maulbronn in Baden-Württemberg erstmals der Öffentlichkeit. Der Holzbuchdeckel, der einst den Band "Liber miraculorum ordinis cisterciensis" (Das Buch der Wunder der Ordensheiligen) schmückte, lässt sich in das 15. Jahrhundert datieren.

Das Fragment war bei Bauarbeiten auf dem Klostergelände entdeckt worden. Bisher können nur etwa 20 erhaltene Handschriften sicher der einstmals bedeutenden Maulbronner Bibliothek zugeschrieben werden. Der restliche Buchbestand ist nicht mehr erhalten.

Weltkulturerbe Kloster Maulbronn

Unesco-Welterbe: Das Kloster Maulbronn

Zu der Maulbronner Bibliothek gehörten auch eine Schreibwerkstatt und eine Buchbinderei. Ob das gefundene Fragment in dieser Buchbinderei auch hergestellt wurde, ist noch nicht sicher. Das Kloster Maulbronn - die am vollständigsten erhaltene mittelalterliche Klosteranlage der Zisternienser nördlich der Alpen - wird seit 20 Jahren als Unesco-Weltkulturerbe geführt.

ak/ej (dpa)