1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Klinsi will zurück ins Fußballgeschäft, aber wohin?

Jürgen Klinsmann scheint es langweilig zu werden: Jetzt hat er wieder seine Rückkehr angekündigt. Wohin es gehen soll, sagte er aber nicht. Wartet er noch auf ein passendes Angebot? Mehr in den Fußballnachrichten.

Jürgen Klinsmann (Archivbild, 12. Juli 2006, AP)

Hat er die Sonne Californiens satt?

Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat erneut erklärt, dass er möglichst bald wieder ins aktive Fußballgeschehen eingreifen möchte. Er werde aber keinen Verein übernehmen, bei dem der Vorsitzende die Mannschaft zusammenstellt oder sich der Sportdirektor oder andere Funktionäre permanent in die Arbeit des Trainers einmischen. Die Sache sei ganz einfach. Er wolle mit den richtigen Leuten am richtigen Platz für dieselbe Zielsetzung arbeiten, wird der 43-Jährige in der Londoner Tageszeitung "The Times" zitiert.

Disziplinarverfahren gegen Dida

Nach der Schauspieleinlage des brasilianischen Torhüters Dida im Champions-League-Spiel bei Celtic Glasgow (1:2) hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) ein Disziplinarverfahren

gegen den Schlussmann des Titelverteidigers AC Mailand eingeleitet. Auch der Klub muss sich wegen Didas Verhalten verantworten.

Nach dem Gegentor zum Endstand in der 90. Minute war im Celtic-Park ein Fan der Gastgeber auf den Platz gelaufen und hatte Dida leicht am Hals berührt. Dieser nahm die Verfolgung auf, sackte aber nach nur wenigen Schritten theatralisch zusammen, ließ sich minutenlang behandeln und mit der Trage vom Platz bringen.

Zuvor hatte die UEFA ein Verfahren gegen den schottischen Meister eröffnet, dem mangelnde Sicherheitsvorkehrungen vorgeworfen werden. Die Disziplinar-Kommission will sich am Donnerstag mit den Vorfällen beschäftigen. Laut UEFA-Stellungnahme habe Dida gegen den Grundsatz der Fairness und des Sportsgeistes verstoßen.

Vier Wochen Pause nach Rippenbruch

Mittelfeldspieler Christoph Dabrowski von Bundesligist VfL Bochum hat sich beim 1:2 bei Borussia Dortmund eine Rippe angebrochen. Das stellte Vereinsarzt Karl-Heinz Bauer am Montag fest, nachdem sich der 29-Jährige in einem Zweikampf mit Dede verletzt hatte. Dabrowski fällt bis zu vier Wochen aus.

Vor Sportgericht wegen Schiedsrichterbeleidigung

Blagoi Gejorgijew vom Bundesligisten MSV Duisburg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes für ein Spiel gesperrt worden. Der Bulgare war im Punktspiel gegen Werder Bremen am Samstag wegen Schiedsrichterbeleidigung in der 75. Minute von Thorsten Kinhöfer des Feldes verwiesen worden. Damit wird Gejorgijew dem MSV beim Auswärtsspiel bei Energie Cottbus am 19. Oktober fehlen.

Neuer Co-Trainer für Cottbus

Der frühere Bundesliga-Profi Guido Hoffmann wird neuer Co-Trainer von Chefcoach Bojan Prasnikar bei Bundesligist Energie Cottbus. Der 41-Jährige unterschrieb beim Tabellenschlusslicht einen Zweijahresvertrag. Hoffmann übernimmt die Aufgaben von Thomas Hoßmang, der nach der Trennung von Petrik Sander vom Klub ebenfalls beurlaubt wurde.

Herakles setzt auf deutsche Spieler

Griechenlands Nationaltrainer Otto Rehhagel setzt im Kampf um die Qualifikation für die Europameisterschaft 2008 auf ein Quartett aus der Bundesliga. Rehhagel nominierte Verteidiger Sotirios Kyrgiakos von Eintracht Frankfurt, dessen Teamkollegen Ioannis Amanatidis, Torschützenkönig Theofanis Gekas von Bayer Leverkusen und Angelos Charisteas vom 1. FC Nürnberg in das Aufgebot des Europameisters für die Spiele am 13. Oktober gegen Bosnien und vier Tage später beim Erzrivalen Türkei.

Maradonna vor Richter

Argentiniens Fußball-Ikone Diego Armando Maradona ist laut Medienberichten am Sonntag nach seiner Ankunft auf dem Flughafen in Buenos Aires einem Richter vorgeführt worden. Dieser teilte dem 46-Jährigen offenbar mit, dass gegen ihn ein Verfahren wegen eines Verkehrsunfalls aus dem Jahr 2006 eingeleitet worden sei. Angeblich war der Kapitän der argentinischen Weltmeistermannschaft von 1986 amtlichen Vorladungen zuvor nicht gefolgt.

Naldo in Nationalkader nachgerückt

Werder Bremens Abwehrspieler Naldo ist für die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft nachnominiert worden. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger ist von Nationaltrainer Dunga für die Spiele am kommenden Sonntag gegen Kolumbien und am 17. Oktober gegen Ecuador berufen worden. Naldo rückte für den verletzten Alex vom FC Chelsea nach. Zum Kader der Brasilianer zählt auch Naldos Bremer Vereinskollege Diego.

DU Levante schasst Trainer Resino

Nach verpatztem Saisonstart hat sich UD Levante, Tabellenschlusslicht der spanischen Primera Division, von Trainer Abel Resino getrennt. Levante hat aus den bisherigen sieben Spielen lediglich einen Punkt geholt und sein letztes Punktspiel am Sonntag mit 0:3 bei Real Saragossa verloren.

Ein Handbuch für die EM 2008

Die deutschen Nationalspieler werden mit einem Handbuch auf die EM-Endrunde 2008 in Österreich und der Schweiz vorbereitet. Die Broschüre soll den Akteuren alle wichtigen Informationen über das Turnier und Verhaltensregeln während der Veranstaltung vermitteln, kündigte Teammanager Oliver Bierhoff auf dfb.de im Gespräch der Woche an. Das Handbuch entstehe im Büro der Nationalmannschaft für jeden einzelnen Spieler in engem Austausch mit den Trainern. Bereits im Vorfeld der WM 2006 hatten die Nationalspieler einen so genannten Knigge mit Verhaltensregeln erhalten. (vem)