1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Kinodebüt für Orson Welles letzten Film

Der unvollendete Streifen "The Other Side of the Wind" des US-Kultregisseurs soll erstmals in die Kinos kommen, berichtet die New York Times. Premiere soll am 6. Mai 2015 sein, dem 100. Geburtstag von Welles.

Die in Los Angeles ansässige Produktionsfirma Royal Road Entertainment hat sich die Filmrechte von Welles ehemaliger Lebensgefährtin Oja Kodar sowie der Alleinerbin Beatrice Welles gesichert und will den Streifen jetzt für den US-Kinostart im Mai 2015 aufbereiten. 15 Jahre lang arbeitete Orson Welles an seinem semi-autobiografischen Werk "The Other Side of the Wind" - ohne es je fertigzustellen. In dem Film spielt John Huston einen launischen Regisseur, der sich mit Hollywood-Produzenten herumschlagen muss. In Nebenrollen sind Susan Strasberg, Lilli Palmer, Dennis Hopper und Peter Bogdanovich zu sehen.

Mit Spannung erwartet

Welles drehte den Streifen zwischen 1971 und 1976, verbrachte jedoch den Rest seines Lebens mit der Bearbeitung des Materials. Im Oktober 1985 starb er und hinterließ eine 45-minütige Arbeitsfassung.

Für einen US-Kinostart 2015 sollen Regisseur Bogdanovich sowie der damalige Herstellungsleiter von "The Other Side of the Wind", Frank Marshall, den Film aufbereiten. "Wir haben Notizen von Orson Welles", sagte Marshall gegenüber der Times. "Es gibt Szenen, die nicht vollendet sind, und wir müssen noch Musik hinzufügen. Wir werden ihn fertigstellen. Das Gute ist: Das wird nicht allzu lange dauern, bei der Technologie heutzutage."

Die Fans erwarten das neue Werk mit Spannung. Regisseur Orson Welles schrieb Filmgeschichte - unter anderem mit "Citizen Kane" und "Der dritte Mann".

suc/nf (ap/kurier)