1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

"King Kong" hat Monsterlänge

"King Kong", das neue Werk von Oscar-Preisträger Peter Jackson, verlangt eine große Portion Sitzfleisch. Das Remake des 90-minütigen Filmklassikers von 1933 wird mit einer Spieldauer von drei Stunden doppelt so lang wie das Original sein. Einen "so langen" Film habe sie nicht erwartet, räumte die Chefin des zuständigen Hollywoodstudios Universal Pictures in der "New York Times" ein. Aber sie könne es kaum erwarten dieses "Meisterwerk" zu enthüllen, sagte Stacey Snider.

Der Streifen des neuseeländischen "Herr der Ringe"-Regisseurs läuft Mitte Dezember 2005 in den USA und vielen anderen Ländern an. Die Kosten für den zunächst mit 150 Millionen Dollar (123,7 Millionen Euro) veranschlagten Monumental-Film sind auf über 200 Millionen Dollar angestiegen. Jackson macht dafür unter anderem teure
Spezialeffekte verantwortlich. Neben einem acht Meter großen computeranimierten Riesenaffen, der die Einwohner von New York in Angst und Schrecken versetzt, werden Naomi Watts, Adrien Brody, Jack Black und der Deutsche Thomas Kretschmann auf der Leinwand zu sehen sein.

  • Datum 28.10.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7NYt
  • Datum 28.10.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7NYt