1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschlehrer-Info

Kinderbetreuungsangebote für Flüchtlinge

Eine bessere Kinderbetreuung soll Flüchtlingen die Teilnahme an Sprach- und Integrationskursen erleichtern. Vor allem geflüchtete Frauen mit kleinen Kindern sollen dadurch besser unterstützt werden.

Laut Unicef flohen in den vergangenen zwei Jahren rund 350.000 Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern nach Deutschland. Damit die geflüchteten Eltern ihre Kinder nicht alleine lassen müssen, während sie an Sprach- und Integrationskursen teilnehmen, hat die Bundesregierung bis zu zehn Millionen Euro für spezielle Kinderbetreuungsangebote bereitgestellt. Familienministerin Manuela Schwesig will damit vor allem geflüchteten Frauen mit Kindern die gleichen Chancen verschaffen, Deutsch zu lernen. „Den Fehler der Vergangenheit, sich nur auf die Arbeitsmarktintegration der Männer zu konzentrieren, dürfen wir nicht wiederholen“, mahnte sie.

Auch Flüchtlingskinder haben ein Recht auf Kita-Plätze

Das Angebot richtet sich an Mütter und Väter, deren Kinder noch nicht in eine reguläre Kita gehen oder von einer Tagespflegeperson betreut werden. Durchgeführt werden soll die Kinderbetreuung von den Anbietern der Sprach- und Integrationskurse. Die Kursanbieter können zudem eine Pauschale für die Beratung der Kursteilnehmer beantragen, um sie bei der Suche nach einem Kita-Platz zu
unterstützen.

Manuela Schwesig Gesetzentwurf zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher (picture-alliance/dpa/B. von Jutrczenka)

Familienministerin Manuela Schwesig setzt sich für Flüchtlingskinder ein

Ziel sei es weiterhin, Flüchtlingskinder so schnell wie möglich in eine reguläre Kindertagesbetreuung zu integrieren. Wie alle Kinder hätten auch Kinder aus Flüchtlingsfamilien ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz oder auf eine Tagesbetreuung, unterstrich Ministerin Schwesig.

Sprachkenntnisse als A und O für Integration

Die Kosten des Angebots werden nach Regierungsangaben zu gleichen Teilen durch das Bundesfamilien- und Bundesinnenministerium finanziert. Bundesinnenminister Thomas de Maizière betonte: „Das Erlernen der deutschen Sprache ist das A und O gelingender Integration.“

mk/ip (epd, kna)

 

Die Redaktion empfiehlt