1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kiew zu stark für Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach hat das erste Duell in der Champions League Qualifikation gegen Dynamo Kiew mit 1:3 (1:2) verloren. Nach 16 Jahren war es der erste Auftritt der Gladbacher auf internationaler Bühne.

Mönchengladbachs Spieler Alvaro Dominguez (l.) und Luuk de Jong mit enttäuschten Gesichtern (Foto: AFP)

Borussia Mönchengladbach vs. Dynamo Kiew

Es sollte ein denkwürdiger Abend für Borussia Mönchengladbach werden. Beide Mannschaften wurden von einer spektakulären Fan-Choreographie der 46.279 Zuschauer empfangen, die den Gladbachern aber kein Glück brachte. Nach dem Schlusspfiff verließ die Mannschaft von Trainer Lucien Favre das Spielfeld mit hängenden Köpfen. Dabei hatte die Partie richtig gut begonnen.

Ring trifft zur Führung

Borussia Mönchengladbach begann stark und wirkte in der Anfangsphase keineswegs nervös. Das Team von Trainer Lucien Favre spielte mutig nach vorne und kam bereits in der zweiten Spielminute zur ersten Möglichkeit. Alexander Ring beförderte das Spielgerät aus 16 Metern nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Wenig später zeigte Neuzugang Granit Xhaka seine Qualität und prüfte mit einem wuchtigen Fernschuss Dynamos Schlussmann Maksym Koval (8. Minute). In der zwölften Minute war es dann erneut Alexander Ring, der gefährlich vor dem Kiewer Tor auftauchte. Dieses Mal machte er es aber besser und brachte Mönchengladbach mit 1:0 in Führung. Nach einem tollen Pass von Juan Arango vollendete der 21-Jährige gekonnt.

Alexander Ring (li.) erzielte das erste internationale Tor für Borussia Mönchengladbach nach 16 Jahren. (Foto: AP/dapd)

Alexander Ring (li.) erzielte das erste internationale Tor für Borussia Mönchengladbach nach 16 Jahren

Kiew dreht das Spiel

Die Mönchengladbacher kontrollierten in der Folge das Spiel und kamen immer wieder gefährlich vor das Kiewer Tor. Bei den Gladbachern stand besonders ein Spieler immer wieder im Fokus: der Schweizer Xhaka. Er tunnelte in der 25. Minute Gegenspieler Miguel Veloso und zielte nur wenige Zentimeter am Tor vorbei. Nur drei Minuten später zeigten dann aber auch die Ukrainer, dass sie nicht nur zum Zuschauen gekommen waren.

Nach einer verunglückten Abwehraktion von Filip Daems landete der Ball vor den Füßen von Taras Mikhalik, der nicht lange zögerte und das Leder aus 22 Metern unhaltbar für Schlussmann Marc-Andre ter Stegen im Tor versenkte - der Ausgleich (28.). Kiew war nun im Spiel und nutzte Gladbachs nächste Unachtsamkeit. Dynamo-Stürmer Andriy Yarmolenko ließ Alvaro Dominguez im 16-Meter-Raum links liegen und traf zum 1:2 in der 36. Minute.

Eigentor durch de Jong

Auch nach dem Seitenwechsel war Borussia Mönchengladbach der Schock des zweiten Gegentores anzumerken. Angefeuert durch die Gladbacher Fans kämpfte sich das Team von Lucien Favre aber zurück in die Partie und schaffte durch einen guten Kopfball von Luuk de Jong beinahe den Ausgleichstreffer (52.). Der Ball verfehlte das Tor nur knapp. Borussia agierte nun wieder etwas sicherer und erarbeitete sich gute Torchancen. Arango scheiterte mit einem Fernschuss am gut reagierenden Koval (60.).

Dynamo Kiew war für Borussia Mönchengldbach eine Nummer zu groß. (Foto: dpa)

Dynamo Kiew war für Borussia Mönchengldbach eine Nummer zu groß

Lange Zeit passierte nichts auf dem Platz, bis erneut Arango aus 16 Metern sein Glück mit einem Fernschuss versuchte, allerdings ohne nennenswerten Erfolg (73.). Gladbach machte Druck, aber Kiew jubelte. Nach einem Freistoß von Dynamos Veloso fälschte de Jong den Ball unhaltbar für ter Stegen ab - Eigentor des Niederländers. Kiew ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und feierte am Ende einen ungefährdeten 1:3-Sieg.

"Es ist immer alles möglich"

Für Trainer Lucien Favre war es das erste Mal, dass er drei Tore gegen seine Borussen-Elf hinnehmen musste. Im Rückspiel am nächsten Mittwoch (29.08.2012) in Kiew wird es für Borussia Mönchengladbach jetzt richtig schwer. "Wir sind in der schlechteren Ausgangsposition, es gab aber auch schon Spiele, wo so etwas gedreht wurde", sagte ein enttäuschter Marc-Andre ter Stegen. "Ich bin Optimist, es ist immer noch alles möglich", zeigte sich der eingewechselte Mike Hanke hoffnungsvoll für das Rückspiel. Borussia Mönchenglabdach benötigt nun mindestens drei Tore in Kiew, um den Einzug in die Champions League perfekt zu machen.

Weitere Ergebnisse der Champions League Qualifikation:

Dienstag, 21.08.2012:

Spartak Moskau - Fenerbahce Istanbul 2:1 (0:0)

FC Basel - CFR Cluj 1:2 (1:0)

Helsingborg IF - Celtic Glasgow 0:2 (0:1)

FC Kopenhagen - OSC Lille 1:0 (1:0)

Mittwoch, 22.08.2012:

BATE Borissow - Hapoel Kirjat Schmona 2:0 (1:0)

FC Limassol - RSC Anderlecht 2:1 (1:0)

Dinamo Zagreb - NK Maribor 2:1 (1:1)

SC Braga - Udinese Calcio 1:1 (0:1)

FC Málaga - Panathinaikos Athen 2:0 (2:0)