1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Kicken mit Kopftuch

Frauen spielen keinen Fußball – bis vor wenigen Jahren war das in arabischen Ländern noch wahr. Doch es hat sich geändert: Frauen werden immer selbstbewusster und gehen jetzt auch auf den Fußballplatz.‎

Als Kind kickte sie mit ihren Brüdern, heute ist die 27-jährige Jordanierin Reema Mussa’ada Mitglied der jordanischen Frauenfußball-Nationalmannschaft. Die Torhüterin erinnert sich noch an deren Gründung im Jahr 2005 und erzählt: "Zu Beginn waren die Menschen in Jordanien sehr skeptisch. Sie fanden es komisch, dass Frauen Fußball spielen."

Frauenfußballexpertin Monika Staab von der FIFA kennt die Vorurteile gegen Fußballerinnen in der arabischen Welt. Aus ihrer Sicht behindern die kulturellen und religiösen Traditionen dort immer noch die Entwicklung des Frauenfußballs. Monika Staab berichtet: "Die Eltern sagen, dass Fußball nur was für die Jungs ist und nichts für die Mädchen."

Fußballbegeisterte Mädchen hören in arabischen Ländern viele Drohungen, weiß Staab, und nennt ein Beispiel: "Wenn du Fußball spielst, bekommst du keine Kinder und keinen Mann." Staab hat auch praktische Probleme beobachtet. In Katar zum Beispiel müssen sich viele Mädchen verschleiern. Daher dürfen sie nur auf Trainingsplätzen spielen, die von Männern nicht besucht werden können.

Monika Staab glaubt, dass der Frauenfußball ein guter Weg ist, um Vorurteile in der Gesellschaft zu überwinden. Und inzwischen, so erzählt Reema Mussa’ada, hat man in ihrem Land akzeptiert, dass auch Frauen auf dem Fußballplatz stehen.

Glossar

Kopftuch, das – eine Kopfbedeckung, die manche Frauen (häufig aus muslimischen Ländern) aus traditionellen oder religiösen Gründen tragen

selbstbewusst – so, dass man Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten hat

auf den Fußballplatz gehen – hier: Fußball spielen

kicken (aus dem Englischen) – Fußball spielen

Nationalmannschaft, die – das offizielle Team, das bei internationalen Wettkämpfen für ein Land spielt

Torhüter/in, der/die – der/die Spielerin, der/die vor dem Tor steht und keinen Ball hineinlassen darf

skeptisch – so, dass man Zweifel hat

FIFA, die – der Weltfußballverband

Fußballer/in, der/die – eine Person, die Fußball spielt

arabische Welt, die – die arabischen Länder

aus Sicht von jemandem – nach Meinung von jemandem

etwas ist etwas/nichts für jemanden – etwas ist gut/nicht gut für jemanden

fußballbegeistert – so, dass man Fußball toll findet

Drohung, die – eine (oft böse gemeinte) Warnung

sich verschleiern – das Haar oder das ganze Gesicht mit einem Tuch bedecken

Trainingsplatz, der – ein Platz, auf dem man Sport macht

etwas überwinden – etwas besiegen

etwas akzeptieren – etwas nicht ablehnen

Fragen zum Text

1. Haben Reema Mussa’adas Brüder ein Vorurteil gegen Frauen auf dem Fußballplatz?

a) Ja. Sie drohen ihr, dass sie keinen Mann finden wird.

b) Nein. Sie haben schon als Kinder zusammen mit ihrer Schwester Fußball gespielt.

c) Ja. Sie finden, dass Fußball nichts für Mädchen ist.

2. Warum gibt es in Jordanien nur wenige Fußballerinnen?

a) Lange war es ihnen aus gesellschaftlichen Gründen nicht möglich, Fußball zu spielen.

b) Sie finden keine Trainingsplätze.

c) Frauen in der arabischen Welt spielen schlecht Fußball.

3. Fußballbegeisterte Mädchen in Jordanien …

a) finden es nicht schlimm, dass sie verschleiert spielen müssen.

b) spielen besser als Jungen.

c) werden nur selten gefördert.

4. Wer gehört nicht zu einer Fußballmannschaft?

a) die Fußballerin

b) die Torhüterin

c) die Fußballexpertin

5. Viele Männer in der arabischen Welt denken, dass Fußball … für Frauen ist.

a) nichts

b) etwas

c) keins

Arbeitsauftrag

Interviewen Sie sich gegenseitig zum Thema Fußball. Stellen Sie Fragen wie z.B.: Wie finden Sie Fußball? Was denken Sie über Frauenfußball? Spielen Sie selbst Fußball? Schauen Sie sich Fußballspiele gerne an? Gibt es einen Verein, den Sie gut finden?

Autorinnen: Magdalena Suerbaum/Anne Gassen

Redaktion: Raphaela Häuser

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads