1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

Kerber verliert WTA-Halbfinale in Tokio

Es bleibt eine enttäuschende Saison für Angelique Kerber. Die frühere Weltranglisten-Erste schied auch beim Tennis-Turnier in Tokio vor dem Endspiel aus. Gegen ihre Gegnerin hatte Kerber schon mal schmerzhaft verloren.

Für Angelique Kerber sollte es nun wieder aufwärts gehen. Drei Wochen nach ihrem Erstrunden-Scheitern als Titelverteidigerin bei den US Open kämpfte die ehemalige Weltranglisten-Erste beim WTA-Tennisturnier in Tokio um den Einzug ins Finale. Es wäre erst ihr zweites Endspiel in diesem Jahr gewesen. Doch im Halbfinale musste sich die 29 Jahre alte Kielerin nach schwachem Start der Russin Anastasia Pawljutschenkowa mit 0:6, 7:6 (7:4), 4:6 geschlagen geben.

Kerber, die in der Bestenliste nach dieser bislang verkorksten Saison auf Position 14 abgerutscht ist, stand in diesem Jahr erst einmal in einem WTA-Endspiel. Das war im April im mexikanischen Monterrey. Damals verlor sie ebenfalls gegen Anastasia Pawljutschenkowa. "Ich weiß, dass ich gegen sie mein bestes Tennis spielen muss", hatte Kerber vor dem Halbfinale in Tokio über die Ranglisten-23. gesagt. Nun steht es im direkten Vergleich der beiden Spielerinnen 5:5-Unentschieden.

"So spielen wie im letzten Jahr"

Das Halbfinale hatte Kerber mit einem unerwarteten Erfolg gegen die an Nummer zwei gesetzte Karolina Pliskova aus Tschechien erreicht. In der Neuauflage des US-Open-Endspiels von 2016 behielt die Deutsche mit 7:6 (7:5), 7:5 die Oberhand. "Heute habe ich gezeigt, dass ich noch so spielen kann wie ich im letzten Jahr gespielt habe", sagte Kerber anschließend. In der Vorschlussrunde gelang ihr das dann nicht mehr.

Anastasia Pawljutschenkowa trifft im Finale auf die Titelverteidigerin Caroline Wozniacki (Dänemark/Nr. 3).

rb/as (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt