1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Keine Chance in Deutschland

Früher hatten es vietnamesische Zuwanderer einfacher: Sie fanden Arbeit in Deutschland und durften bleiben. Die meisten Vietnamesen, die heute nach Deutschland kommen, werden wieder abgeschoben.‎

Ein junger vietnamesischer Mann gibt einem anderen auf der Straße eine Zigarettenschachtel

Die fehlende Arbeitserlaubnis treibt einige in die Kriminalität

Im Berliner Stadtteil Marzahn leben viele vietnamesische Zuwanderer. Die einen sind Händler und arbeiten in ihren Imbissbuden, Blumen- oder Kleidungsgeschäften. Sie haben sich ihren Aufenthalt in Deutschland durch viele Jahre harter Arbeit erkämpft. Ein Polizeiauto macht ihnen keine Angst. Anders bei den vietnamesischen Zigarettenverkäufern am Rande der Parkplätze: Immer wieder riskieren sie ihr Leben bei der Flucht vor der Polizei.

Die Schwarzhändler gehören zu einer neuen Generation von Zuwanderern ohne Zukunft in Deutschland, sagt Tamara Hentschel vom Vietnam-Hilfsverein "Reistrommel". Angelockt von Schleuserbanden haben diese Menschen viel Geld für ihre Reise bezahlt. Ihre Asylanträge bleiben aber meist erfolglos. Ohne Arbeit und Geld werden einige kriminell und handeln zum Beispiel mit geschmuggelten Zigaretten.

Vietnamesen sind die drittgrößte Gruppe von Asylbewerbern in Deutschland. Aber fast keiner ihrer Asylanträge ist erfolgreich, bestätigt der Berliner Integrationsbeauftragte Volker Piening. 2008 zum Beispiel stellten fast 1300 Vietnamesen einen Asylantrag, aber nur 0,1 Prozent hatten Erfolg. Der Großteil der Vietnamesen wird also abgeschoben – außer wenn humanitäre Gründe dagegen sprechen, wie etwa eine schwere Krankheit.

Ungefähr 85.000 Vietnamesen leben zurzeit legal in Deutschland. Anders als die späteren Zuwanderer haben es viele in den 70er und 80er Jahren geschafft, sich in Deutschland ein Leben aufzubauen. Die Kinder dieser vietnamesischen Einwanderer gelten heute als besonders fleißig. Über die Hälfte der vietnamesischen Schüler besucht das Gymnasium, sehr viel mehr als bei anderen Einwanderergruppen und sogar mehr als bei ihren deutschen Altersgenossen.

Glossar

Zuwanderer/in, der/die – jemand, der in ein Land kommt, um dort zu leben

jemanden abschieben – jemanden in seine Heimat zurückschicken

Imbissbude, die – ein kleines Geschäft, in dem Essen verkauft wird

Aufenthalt, der – das Bleiben an einem bestimmten Ort

sein Leben riskieren – etwas tun, obwohl man dabei sterben könnte

Flucht, die – hier: das Weglaufen vor jemandem

Schwarzhändler/in, der/die – jemand, der mit illegalen Waren handelt

Generation, die – hier: eine Gruppe von Menschen, die ungefähr gleich alt sind

jemanden/etwas anlocken – jemanden/etwas dazu bringen, dass er/es zu einem bestimmten Ort kommt

Schleuserbande, die – eine Gruppe, die Menschen illegal von einem Land ins andere bringt

Asylantrag, der – die Bitte um Erlaubnis, in einem Land leben zu dürfen

etwas schmuggeln – eine Ware heimlich über die Grenze bringen

Integrationsbeauftragte/r, die/der – jemand, der die Aufgabe hat, es Ausländern leichter zu machen, Teil der deutschen Gesellschaft zu werden

humanitär – bezogen auf die Menschenrechte

etwas spricht gegen etwas – hier: etwas ist ein Grund gegen etwas

legal – erlaubt; das Gegenteil von "illegal"

jemand/etwas gilt als etwas – viele Menschen haben eine bestimmte Meinung über jemanden/etwas

Altersgenosse/in, der/die – jemand, der genauso alt ist wie jemand anders

Fragen zum Text

1. Was ist ein großes Problem für vietnamesische Zuwanderer in Deutschland?

a) Sie bekommen keine Arbeitserlaubnis und haben Geldprobleme.

b) Ihre Geschäfte haben keine Kunden.

c) Ihre Kinder sind nicht fleißig genug.

2. Welche Aussage ist falsch? Viele vietnamesische Zuwanderer …

a) haben es geschafft, sich in Deutschland zu integrieren.

b) gehen freiwillig nach Vietnam zurück.

c) gelten als sehr fleißig, und ihre Kinder sind gut in der Schule.

3. Wie heißt die richtige Akkusativform? Die Schwarzhändler laufen weg, wenn sie einen … sehen.

a) Polizist

b) Polizistin

c) Polizisten

4. 2008 stellten fast 1300 Vietnamesen Asylanträge, …

a) von der aber nur 0,1 Prozent Erfolg hatten.

b) von dem aber nur 0,1 Prozent Erfolg hatten.

c) von denen aber nur 0,1 Prozent Erfolg hatten.

5. Ungefähr 85.000 Vietnamesen leben zurzeit … in Deutschland.

a) illegal

b) mit offizieller Erlaubnis

c) ohne Zukunft

Arbeitsauftrag

Informieren Sie sich und beschreiben Sie in Ihren eigenen Worten:

- was ein Asylbewerber ist

- wer in Deutschland Asyl bekommt oder warum jemand kein Asyl bekommt

- welche die größten Gruppen von Asylbewerbern in Deutschland sind

Verfassen Sie einen kurzen Text von ca. 10 Zeilen Länge.

Autor/in: Bernd Gräßler/Barbara Syring

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads