1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Keine Angst vor Knoblauch

Knoblauch wird in Deutschland immer beliebter. Kein Wunder: Er schmeckt, er ist gesund und man kann ihn das ganze Jahr über kaufen. Die größte Menge Knoblauch bekommt Deutschland aus China.

Während es draußen erst langsam hell wird, ist im Kölner Großmarkt schon einiges los. Obst und Gemüse wird zu den Ständen transportiert – unter anderem auch Knoblauch. Dilaver Keskin ist Verkäufer. Bei ihm kaufen Gemüsehändler und Restaurantbesitzer ihre Waren und Zutaten. Anders als Erdbeeren oder Spargel ist Knoblauch keine Saisonware. Keskin bietet ihn das ganze Jahr über an.

Knoblauch wächst zwar auch in deutschen Gärten, doch die weißen Knollen an Keskins Stand haben schon eine weite Reise hinter sich. Die Kisten stammen aus Frankreich, Spanien, Italien und Argentinien. Aber die größte Menge Knoblauch wird – zu niedrigen Preisen – in China produziert: 2009 wurden 18.000 Tonnen Knoblauch über die deutsche Grenze gebracht.

Erhebungen zeigen, dass in einem Ausländerhaushalt etwa doppelt so viel Knoblauch wie in einem deutschen Haushalt verwendet wird. Trotzdem wird Knoblauch auch bei den Deutschen immer beliebter. Das kann Jürgen Keller bestätigen. Er ist seit 30 Jahren Koch und Küchenchef eines Restaurants. Er erzählt: "Die Angst, nach Knoblauch zu riechen, ist gewichen. Wir können heute auch im Business-Bereich […] viel Knoblauch einsetzen, was vor zehn, fünfzehn Jahren kaum möglich war."

Das Beste ist: Knoblauch schmeckt nicht nur, sondern er ist auch gesund. Er ist zum Beispiel gut für das Herz. Daher findet man ihn sogar – ob in der Apotheke oder im Supermarkt – in Tablettenform. Und für die, die immer noch skeptisch sind, hat Jürgen Keller noch einen Tipp: "Immer frischen Knoblauch verwenden, egal ob roh oder gebraten, denn dann ist der Geruch deutlich angenehmer."

Glossar

Knoblauch, der – Pflanze, die intensiv riecht und oft als Gewürz benutzt wird

etwas ist kein Wunder – etwas ist klar und logisch

es ist einiges los – viele Menschen sind sehr beschäftigt

Stand, der – ein Tisch, auf dem die Waren liegen, die verkauft werden

Händler/in, der/die – jemand, der Waren kauft und wieder verkauft

Zutat, die – etwas, das man braucht, um ein Gericht zu kochen

Spargel, der – Gemüse, das die Form von weißen oder grünen Stangen hat

Knolle, die – der runde, dicke Teil einer Pflanze, aus dem die Wurzeln wachsen; hier: der Knoblauch

eine weite Reise hinter sich haben – von weit her kommen

Erhebung, die – das Sammeln von Informationen, z. B. durch eine Befragung

Koch/Köchin, der/die – jemand, der für ein Restaurant Speisen zubereitet

jemand riecht nach etwas – jemand hat den Geruch von etwas

weichen – hier: weggehen

im Business-Bereich – hier: im Beruf

skeptisch sein – an etwas zweifeln

Fragen zum Text

1. Welche dieser Aussagen ist richtig?

a) Im Business-Bereich isst man heute immer noch keinen Spargel – Knoblauch schon.

b) Knoblauch kann man das ganze Jahr über kaufen, Spargel nicht.

c) Spargel ist nicht so gesund wie Knoblauch.

2. Es wird viel Knoblauch aus China nach Deutschland transportiert, weil er …

a) in Deutschland nicht gut wachsen kann.

b) dann weniger kostet.

c) von dort besser schmeckt.

3. Was denken die Deutschen über Knoblauch?

a) Heute findet man es nicht mehr so schlimm, nach Knoblauch zu riechen.

b) Er war früher viel zu teuer; heute ist er günstiger.

c) Sie mögen ihn nur in Tablettenform.

4. Wenn man den starken Geruch des Knoblauchs nicht mag, sollte man …

a) chinesischen Knoblauch kaufen.

b) ihn braten.

c) frische Knollen verwenden.

5. In welchen der folgenden Satzteile kann man das Wort "über" nicht einsetzen?

a) etwas … die Grenze bringen

b) das ganze Jahr … etwas verkaufen

c) Angst haben, … Knoblauch zu riechen

Arbeitsauftrag

Mögen Sie Knoblauch? Wenn ja: Beschreiben Sie ein Gericht mit Knoblauch, das Sie besonders gerne essen. Wenn nein: Warum mögen Sie ihn nicht? Was stört Sie? Schreiben Sie einen kurzen Text oder unterhalten Sie sich in kleinen Gruppen.

Autorinnen: Susanne Schäfer/Anne Gassen

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads