1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Kein zweites Championat für Dirk Nowitzki

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki ist mit den Dallas Mavericks bereits in der ersten Play-off-Runde der nordamerikanischen Profiliga NBA ausgeschieden. Das Projekt Titelverteidigung ist damit gescheitert.

Die Texaner verloren in eigener Halle auch die vierte Partie gegen Oklahoma City Thunder mit 97:103 und beendeten die Best-of-seven-Serie mit 0:4. Zuletzt war 2007 mit den Miami Heat ein amtierender NBA-Champion sieglos in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden.

"Kein Spitzenteam"

Nowitzki war mit 34 Punkten bester Werfer der Mavericks, die im Schlussdrittel eine 13-Punkte-Führung verspielten. "Das war eine Saison mit Aufs und Abs. Wir waren einfach nicht konstant genug, um ein Spitzenteam zu sein", sagte der 33-Jährige. "... und wenn du ein Spitzenteam sein willst, musst zwei oder drei Spieler haben, die eine Partie herumreißen können. Ich denke, Oklahoma hatte einfach mehr spielerische Waffen als wir." Überragender Spieler im Schlussviertel war Oklahomas James Harden, der mit 15 seiner 29 Punkte für die Wende sorgte.

Bei den Mavericks, dem Team mit dem höchsten Altersdurchschnitt in der NBA, wird nun mit einem Umbruch gerechnet. 2011 hatte Dallas noch gegen Miami die US-Basketball-Meisterschaft gewonnen. Der gebürtige Würzburger Nowitzki wurde als sogenannter wertvollster Spieler der Finalrunde ausgezeichnet.

Vor dem Einzug ins Halbfinale der Basketball-Meisiterschaft stehen neben Oklahoma auch die San Antonio Spurs, die nach einem 102:90 bei den Utah Jazz in der Serie mit 3:0 vorne liegen. Die Los Angeles Clippers gingen durch das 87:86 gegen die Memphis Grizzlies mit 2:1 in Führung. Die Indiana Pacers führen gegen Orlando Magic mit 3:1.

wl/gmf (dpa,sid,rte)