1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kein Sieger im Spitzenspiel

Braunschweig und Kaiserslautern teilen sich die Punkte, während Spitzenreiter Hertha BSC weiter marschiert. Um den Relegationsplatz drei kämpfen gleich mehrere Vereine.

Fußball 2. Bundesliga, 25. Spieltag: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern am 11.03.2013 im Eintracht Stadion in Braunschweig (Niedersachsen). Der Braunschweiger Oliver Petersch (l) und Kaiserslauterns Chris Löwe kämpfen um den Ball. Foto: Peter Steffen/dpa (Achtung Hinweis zur Bildnutzung! Die DFL erlaubt die Weiterverwertung von maximal 15 Fotos (keine Sequenzbilder und keine videoähnlichen Fotostrecken) während des Spiels (einschließlich Halbzeit) aus dem Stadion und/oder vom Spiel im Internet und in Online-Medien. Uneingeschränkt gestattet ist die Weiterleitung digitalisierter Aufnahmen bereits während des Spiels ausschließlich zur internen redaktionellen Bearbeitung (z. B. via Bilddatenbanken).)

Eintracht Braunschweig v 1. FC Kaiserslautern

Eintracht Braunschweig hat seinen Elf-Punkte-Vorsprung auf den Tabellendritten 1. FC Kaiserslautern verteidigt, eine Vorentscheidung im Aufstiegskampf aber verpasst. Im Spitzenspiel der 2. Liga trennten sich die beiden Teams mit 1:1 (0:1)-Unentschieden. Braunschweig feierte nach zwei Niederlagen in Folge einen Punktgewinn. Kaiserslautern muss dagegen jetzt um seinen Relegationsplatz drei bangen, denn die Verfolger haben gepunktet.

Hertha marschiert Richtung Bundesliga

In Berlin wird wohl bald wieder Bundesliga-Fußball geboten. Mit einem weitgehend erstligareifen 4:2 (2:0)-Erfolg über den MSV Duisburg machte Zweitliga-Tabellenführer Hertha BSC einen weiteren Schritt in Richtung direkten Wiederaufstieg. Neun Spieltage vor Saisonschluss beträgt der Vorsprung des letztjährigen Bundesliga-Absteigers auf Relegationsplatz drei beruhigende 14 Punkte.

Der FC Ingolstadt kann doch noch im eigenen Stadion gewinnen. Die Oberbayern besiegten den VfL Bochum mit 2:1 (0:0) und feierten damit den ersten Heimsieg im Jahr 2013. Mit 35 Punkten können die Ingolstädter dem Saisonendspurt ganz entspannt entgegenblicken, während die Situation für die Bochumer mit 26 Zählern im Kampf um den Ligaverbleib extrem angespannt bleibt.

Mit einem "Sechs-Punkte-Sieg" kürte sich Erzgebirge Aue im Abstiegskampf zum Gewinner des 25. Spieltags. Die "Veilchen" setzten sich im brisanten Sachsen-Derby gegen Dynamo Dresden mit 1:0 (1:0) durch und haben nun wieder drei Zähler Vorsprung auf den sächsischen Rivalen. Außerdem rettete Aue durch den ersten Rückrundensieg seinem Trainer Karsten Baumann vorerst den Job.

Köln macht Druck auf Kaiserslautern

Kölns Miso Brecko (l.) und Paderborns Elias Kachunga kämpfen um den Ball (Foto: Marius Becker/dpa)

Zweikampf: Kölns Miso Brecko (l.) und Paderborns Elias Kachunga - am Ende siegt Köln klar mit 3:0

Bei seiner Aufholjagd erreichte der 1. FC Köln das erste Zwischenziel: Die Rheinländer zogen durch einen 3:0 (1:0)-Sieg gegen den SC Paderborn zumindest vorübergehend nach Punkten mit dem 1. FC Kaiserslautern auf dem Relegationsplatz gleich. Der FC liegt nach dem Remis der Pfälzer am Montagabend nun nur noch einen Zähler zurück und bleibt der hartnäckigste Verfolger. In der Winterpause hatte der FC als Neunter noch sechs Zähler Rückstand auf die Pfälzer. In diesem Jahr und seit insgesamt 13 Spielen ist er nun aber ungeschlagen. Am 5. April treffen Kaiserslautern und Köln auf dem Betzenberg aufeinander.

Mit zehn Mann hat Energie Cottbus in einem emotionalen Ostduell seine Chance auf die Relegation um den Bundesliga-Aufstieg gewahrt. Die Lausitzer rangen Union Berlin am 25. Spieltag trotz fast einstündiger Unterzahl mit 2:1 (1:1) nieder – der Rückstand auf den Drittplatzierten aus Kaiserslautern beträgt noch drei Punkte. Union kann den Aufstieg wohl abschreiben.

FSV und 1860 zurück im Aufstiegsrennen

Der FSV Frankfurt hat mit einem 6:1 (3:0)-Schützenfest gegen den VfR Aalen den höchsten Zweitligasieg seiner Geschichte gefeiert und bleibt ein ernstzunehmender Kandidat im Kampf um Relegationsplatz drei.

Auch 1860 München wittert im Aufstiegskampf wieder ein wenig Morgenluft. Einen Tag nach der Rücktritts-Ankündigung ihres Präsidenten Dieter Schneider gewannen die "Löwen" beim Tabellenvorletzten SV Sandhausen hochverdient mit 1:0 (1:0).

Der FC St. Pauli entledigte sich derweil der ärgsten Abstiegssorgen und verschärfte die Situation von Schlusslicht Jahn Regensburg weiter. Die Hamburger besiegten den Aufsteiger mit 3:2 (1:1) und haben nach dem dritten Sieg in Folge nun acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Für die Regensburger wird die Lage angesichts von sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer hingegen immer brenzliger.