1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kein Sieger im Nordduell

Hamburg lässt gegen Wolfsburg Punkte liegen. Augsburg verpasst die Chance, den Relegationsplatz zu verlassen. Das Topspiel des 32. Spieltages zwischen Dortmund und Bayern endet unentschieden.

Zweikampf zwischen dem Hamburger Milan Badelj (R) und dem Wolfsburger Diego. (Foto: Joern Pollex/Bongarts/Getty Images)

Wolfsburg bremst HSV aus

Zum Abschluss des 32. Spieltages trennten sich der Hamburger SV und der VfL Wolfsburg mit 1:1 (1:0)-Unentschieden. Kapitän Heiko Westermann brachte die Hamburger in der 45. Minute in Führung, 20 Minuten später schoss Makoto Hasebe den Ausgleich. Vor allem in der 2. Halbzeit hatte der HSV Glück, dass der VfL trotz bester Gelegenheiten das Spiel nicht zu seinen Gunsten drehen konnte. Wolfsburg bleibt damit auf Platz elf, Hamburg verdrängt Borussia Mönchengladbach von Rang sieben, hat aber weiter drei Punkte Rückstand auf einen Europapokal-Platz. "Wenn man solche Spiele nicht gewinnt, verdient man es am Ende auch nicht", erklärte HSV-Kapitän Rafael van der Vaart bei Liga total!. "Wir haben nicht gut gespielt. Wir müssen jetzt die letzten beiden Spiele gewinnen, dann haben wir vielleicht noch eine Chance."

Freiburg weiter auf Europapokal-Kurs

Weiter in der Spur blieb dagegen der SC Freiburg, der mit ein wenig Glück weitere wichtige drei Punkte im Kampf um einen Europapokal-Platz eingefahren hat. Im Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten FC Augsburg siegten die Breisgauer mit 2:0 (1:0). Die Treffer erzielten Cedrick Makiadi in der 30. Minute und Jonathan Schmid (61.). Augsburg, das damit weiter auf dem Relegationsplatz stecken bleibt, startete mutig in die Partie und hatte zunächst die besseren Chancen. "Die ersten 30 Minuten haben wir eine sehr gute Partie geliefert", sagte Augsburgs Trainer Markus Weinzierl. "Da hatten wir drei hundertprozentige Torchancen. Wenn wir da in Führung gegangen wären, wäre was möglich gewesen." Doch Freiburg blieb cool und schlug eiskalt zu. Damit hat der Sportclub bei noch zwei ausstehenden Spielen drei Punkte Vorsprung auf den siebten Platz, der nicht mehr zur Teilnahme an der Europa League berechtigt.

Spannung pur im Abstiegskampf

Schiedsrichter Peter Gagelmann zeigt Bayerns Rafinha (M) die Gelb-Rote Karte. (Foto: Marius Becker/dpa)

Hitziges Duell in Dortmund: BVB und FCB werden wohl keine Freunde mehr...

Bereits am Samstag gab es zumindest einen kleinen Vorgeschmack auf das Champions-League-Finale: Borussia Dortmund empfing den FC Bayern München. Obwohl es rein sportlich für beide Teams um nichts mehr ging und am 25. Mai in Wembley wohl andere Formationen auf dem Platz stehen werden, lieferten sich beide Mannschaften ein hitziges Duell, das 1:1 (1:1) ausging. Ebenfalls unentschieden endeten die Partien zwischen Hannover 96 und Mainz 05 (2:2/1:1), sowie die Begegnung zwischen Werder Bremen und 1899 Hoffenheim (2:2/2:0). Werder steckt damit weiter mitten im Abstiegskampf, ebenso wie Fortuna Düsseldorf, das eine 1:3 (0:1)-Niederlage bei Eintracht Frankfurt kassierte. Der erste Absteiger der Saison, Greuther Fürth, verbesserte dagegen sein Punktekonto und gewann sein Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart mit 2:0 (0:0)

Bayer Leverkusen sicherte sich durch den 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg über den 1. FC Nürnberg auch für die kommende Saison einen Champions-League-Platz. Und im Kampf um einen Startplatz für den Europapokal musste Borussia Mönchengladbach bereits am Freitagabend eine 0:1 (0:0)-Niederlage gegen Schalke 04 einstecken.

Ausführliche Informationen zu den Samstagsspielen finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema