1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Kein Podestplatz für Biathlon-Staffel

Beim Biathlon-Weltcup in Oberhof belegt die deutsche Männerstaffel den vierten Platz. Im Nebel verliert Schlussläufer Simon Schempp den Durchblick.

"Das war schon etwas diskussionswürdig", sagte der deutsche Startläufer Erik Lesser mit Blick auf das Schmuddelwetter in Oberhof. Wind, Nebel und Dauerregen hatten dafür gesorgt, dass der Beginn der 4 x 7,5-Kilometer-Staffel sich verzögerte und dass die Bedingungen beim schließlich doch gestarteten Wettkampf grenzwertig waren. Die deutsche Staffel startete in der Besetzung, die bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi Silber gewonnen hatte. Lesser, Daniel Böhm, Arnd Peiffer und Simon Schempp landeten auf dem vierten Platz. Der Sieg ging an Olympiasieger Russland knapp vor Norwegen (+2,3 Sekunden zurück) und Frankreich (+1:32,3 Minuten).

Lesser handelte sich gleich zu Beginn des Rennens eine Strafrunde ein. Dennoch schlug sich das deutsche Quartett im Kampf mit den widrigen Wetterbedingungen wacker und mischte als zwischenzeitlicher Zweiter ganz vorne mit. Dann aber verlor Schempp beim letzten Schießen vollkommen den Durchblick und wegen einer Strafrunde die Spitze aus den Augen. Am Ende fehlte mehr als eine Minute bis zu Rang drei und damit dem Sprung aufs Podest.

Auch für das Wochenende haben die Wetterexperten für Oberhof Sturm und Nebel angekündigt. Für Freitag ist das erste Einzelrennen geplant, der Sprint der Frauen.

sn/asz (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt