1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

(K)ein Mädchen für alles

In Deutschland sind wieder Butler gefragt. Das "Mädchen für alles" muss allerdings ein hohes Maß an emotionalem Einfühlungsvermögen mitbringen, wenn es eine neue Stelle antritt.

default

Auf dem herrschaftlichen Schlossplatz fährt eine Limousine vor. Der Fahrer im dunklen Anzug steigt aus und öffnet mit ernster Miene die Beifahrertür. Heute steht bei Nikolaus Unterberger "Chauffeur-Dienst" auf dem Stundenplan. Der 42-Jährige möchte Diener werden und lässt sich im niederrheinischen Willich an der "International Butler Academy" zum Butler ausbilden.

Flexibilität führt zum Ziel

Längst sind die Zeiten vorbei, als der Diener in Frack und weißen Handschuhen den 17-Uhr-Tee auf dem Silbertablett servierte. Nur in England gebe es diese besondere Spezies noch, so ein Sprecher der Akademie. Der Butler im übrigen Europa sei heute persönlicher Berater, Begleiter, Privatsekretär, Chauffeur und Bodyguard in einer Person: "Ein Multitalent, das viele Kenntnisse, Fähigkeiten und bestimmte Charakter-Eigenschaften haben muss."

Charakter zählt

Verschwiegenheit und Loyalität zeichnen einen Butler aus, aber auch Organisationstalent ist gefragt. Der Butler tritt als Vermittler zwischen Herrschaft und Personal auf. Wer in adeligen Familien dienen will muss nach Angaben der Akademie ein "hohes Maß an emotionalem Einfühlungsvermögen" mitbringen.

Mehr als 250.000 Menschen arbeiten in Deutschland in hauswirtschaftlichen Berufen, wie viele Butler darunter sind, wird nicht gezählt. Je nach Wunsch des Arbeitgebers dauert die Ausbildung zum Butler zwischen ein und drei Monaten. 70 Prozent der Kurs-Teilnehmer hätten schon vor Beginn der Ausbildung einen festen Arbeitgeber, der Bedarf sei riesig. Gute Butler seien ein "exportfähiges Produkt".

Chancenreiche Ausbildung

Die Standard-Butler-Ausbildung umfasst vier Kurse von Etikette bis Betriebswirtschaft. Der "Premium-Butler" hat zusätzlich Medizin-, Recht- oder Fremdsprachen-Kurse hinter sich. Der Chauffeur-Dienst ist als Extra-Ausbildung sehr gefragt.

Qualifizierte Fachkräfte für den gehobenen Haushalt werden derzeit gesucht, teilte die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg mit. In Kursen der IHK können Anwärter für den Butler-Job daher ab September ein Diplom in Haushaltsmanagement erwerben. (pf/pg)

WWW-Links