1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Kein Lady Gaga-Konzert in Jakarta

Die US-Pop-Diva Lady Gaga ist für ihre Freizügigkeit bekannt, Islamisten in Indonesien drohten ihr deshalb. Ein für Anfang Juni angesetztes Konzert in der Hauptstadt Jakarta wurde jetzt abgesagt.

FILE - In this May 19, 2012 file photo, American pop singer Lady Gaga poses before the media upon her arrival in a hotel in Manila's financial district of Makati, Philippines. Lady Gaga is as confused as anyone about whether she'll be allowed to perform in Indonesia following her performances in the Philippines. Police initially denied a permit for the Born This Way Ball but are now hinting the concert could ahead if the pop diva toned down the show. (Foto:Pat Roque, File/AP/dapd)

Lady Gaga Asien

Das Konzert könne leider nicht stattfinden. Das Management habe die Lage eingehend geprüft und angesichts von Drohungen entschieden, den Auftritt abzusagen. Es gehe nicht nur um die Sicherheit der Sängerin, sondern auch um die Sicherheit der Zuschauer, heißt es in einer Erklärung der für Lady Gaga arbeitenden Produktionsfirma.

Für ihre Freizügigkeit bekannt

Die US-Sängerin ist für sexy Outfits, freizügige Liedtexte und zum Teil provokante Interviews bekannt. Sie wurde deshalb wiederholt von religiösen Gruppierungen sowohl aus dem christlichen wie dem islamischen Kulturkreis kritisiert. In Indonesien hatte eine Islamistengruppe mit der Bezeichnung "Verteidigerfront des Islam" vor einigen Wochen erklärt, falls das Konzert tatsächlich stattfinde, solle die Öffentlichkeit auf ein Chaos in der Hauptstadt Jakarta gefasst sein.

Die Polizei hatte die Show daraufhin verboten, zuletzt wollten sich die Konzertveranstalter aber noch um einen Kompromiss mit den Behörden bemühen. Für das Konzert waren bereits 50.000 Eintrittskarten verkauft worden.

Vorwurf der Gotteslästerung und Teufelsanbetung

in Indonesien leben rund 240 Millionen Menschen. 90 Prozent von ihnen sind Moslems. Indonesien ist damit das Land mit der größten moslemischen Bevölkerungsgruppe weltweit. Militante Islamisten in Indonesien hatten der Sängerin Gotteslästerung und Teufelsanbetung vorgeworfen. Zudem nehmen sie Anstoß an Lady Gagas Einsatz für die Rechte von Homosexuellen.

Die Musikerin will auf ihrer Welttournee in diesem Jahr insgesamt 110 Konzerte geben. Vor wenigen Tagen hatte sie auf den Philippinen ein Konzert gegeben. Die Behörden in Manila fanden keinen Grund zur Beanstandung, auch wenn es - wie es hieß - eine Reihe provokanter Choreographien gegeben habe.

Eine der erfolgreichsten Interpreten der Gegenwart

Lady Gaga ist eine der weltweit erfolgreichsten Popstars. Ihr aktuelles Album "Born this way" verkaufte sich bislang sechs Millionen Mal. Insgesamt hat Lady Gaga bereits die stolze Summe von 87 Millionen Tonträgern verkauft.

fab/haz (afp, kna, dpa)