1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global 3000

Kein Geld für die Förderung: Kenia und seine Grundwasservorkommen

Kenia fehlt das Geld und der politische Wille, um das unterirdische Wasserreservoir des Lotikipi-Aquifers anzuzapfen. So sitzen die Menschen in der Region weiterhin auf dem Trockenen. Noch im letzten Jahr hatte ein Experte des zuständigen Ministeriums erklärt, dass das gerade entdeckte Wasser der Bevölkerung in den nächsten Monaten zur Verfügung stehen werde.

Video ansehen 04:24

Der Fund könnte nicht nur das Leben der Wüstenbewohner im nordkenianischen Turkana erheblich verbessern, sondern auch Menschen in anderen trockenen Regionen des ostafrikanischen Landes mehrere Jahrzehnte lang versorgen. Forscher um den Geologen Crispinus Wafula hatten das riesige Grundwasservorkommen entdeckt. Bohrungen hatten ergeben, dass alleine in Turkana 250 Milliarden Kubikmeter Wasser unter der Erde liegen. Die Studie wurde unter anderem von der Unesco in Zusammenarbeit mit dem kenianischen Ministerium für Umwelt, Wasser und Naturressourcen erstellt.