1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

"Kein Geld, aber eine Chance"

Del Pierro macht in Mode, einem Trainer in Malaysia drohen fünf Jahre Haft und Rummenigge hält die Bundesliga nicht für wettbewerbsfähig - die internationalen Fußballnachrichten.

default

"Schon immer fasziniert": Alessandro del Piero

Fußball-Weltmeister Alessandro Del Piero startet eine Karriere als Modedesigner. Für eine Turiner Bekleidungsfirma wird der 33-jährige Star-Stürmer vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin Mode für Jugendliche entwerfen. "Mode hat mich schon immer fasziniert", sagte Del Piero. Die Firma steht unter Kontrolle des Unternehmers Fabrizio Danna, einem Freund Del Pieros. Die Frau des Stürmers, Sonia, besitzt eine bekannte Modeboutique im Zentrum von Turin.

Bestechlicher Trainer

Malaysias ehemaliger Fußball-Nationaltrainer Chow Kwai Lam ist in Singapur wegen versuchter Spieler-Bestechung verurteilt worden. Er muss nun bis zu fünf Jahren Haft und eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 75.000 Euro fürchten. Ein Gericht in Singapur sah es als erwiesen an, dass Chow als Trainer des städtischen Klubs FC Paya Lebar-Punggol im Jahr 2005 versucht hat, seinen eigenen Torwart zu bestechen. Für 100 Euro sollte der Schlussmann, der in dem Prozess als Hauptbelastungszeuge auftrat, in einem Ligaspiel absichtlich Tore kassieren. Das Strafmaß wird am 10. April verkündet.

Rummenigge: Bundesliga abgeschlagen

Trotz seiner zuletzt erfolgreichen Auftritte in den europäischen Vereinswettbewerben ist der deutsche Fußball nach Ansicht von Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge unaufholbar ins Hintertreffen geraten. "Sportlich ist das eines der besseren Jahre, wirtschaftlich aber ist die Bundesliga nicht mehr wettbewerbsfähig", sagte der Vorstandschef des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München in einem Interview mit dem "Handelsblatt". Er bemängelte, dass die deutschen Clubs etwa bei der Vermarktung im Vergleich zum Ausland hoffnungslos hinterher hecheln würden.

"Früher waren wir einmal die stärkste Liga der Welt", betonte der Bayern-Vorstandschef weiter. "Heute müssen wir aufpassen, dass uns Rumänien nicht in der Fünfjahres-Wertung überholt." Zehn lange Jahre habe die Bundesliga geschlafen. So habe die Deutsche Fußball Liga (DFL) ihre Rechte weltweit für 20 Millionen Euro verkauft, England habe dagegen allein in Hongkong 105 Millionen erzielt. "Wir werden alle nicht mehr erleben, dass die Bundesliga die Engländer einholt", prognostizierte Rummenigge.

"Kaiser" Franz Beckenbauer traut den Bayern in dieser Saison den Gewinn der Champions League zu. "Alle acht Mannschaften im Viertelfinale sind in der Lage, die Champions League zu gewinnen. Auch Bayern München. Wir haben nicht das Geld, aber wir haben eine Chance", sagte der Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters, wo Beckenbauer am Montag einen Sport-Oscar für sein Lebenswerk erhalten hatte. (sams)