1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Kein Fußballfest zwischen Holland und Argentinien

Mitfavorit Argentinien hat sich mit einem 0:0 gegen die Niederlanden Platz eins in der "Todesgruppe" C gesichert. Der Klassiker war aber nur phasenweise das erhoffte Fußballfest.

default

Ausgeglichen: Esteban Cambiasso und Ruud van Nistelrooy

Aus Furcht vor möglichen Sperren und zur Schonung der Stars verzichteten beide Trainer in Frankfurt auf jeweils fünf Stammkräfte - beide Mannschaften hatten bereits vor der Partie den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht. Bondscoach Marco van Basten ließ bis auf den Hamburger Khalid Boulahrouz alle mit einer gelben Karte vorbelasteten Spieler auf der Bank und verhalf so auch Rafael van der Vaart zu seinem Turnierdebüt in der Startelf. Der argentinische Trainer Coach Pekerman ließ ebenfalls fünf Stammspieler draußen.

WM 2006 - Niederlande - Argentinien

Carlos Tevez zieht ab

Das Spiel verlor vor allem in der ersten Halbzeit dadurch nichts von seinem Reiz. Mit einer Demonstration der Stärke unterstrich Argentinien, dass bei der bisher besten Mannschaft im Turnier auch die Reservisten zum großen Teil Weltklasse darstellen. Fußball-"Wunderkind" Lionel Messi bei seinem ersten WM-Einsatz von Anfang an und der überragende Carlos Tevez vertraten Hernan Crespo und Javier Saviola absolut gleichwertig und versetzten auch Edel-Fan Diego Maradona auf der Tribüne in Begeisterung.

Argentinien überlegen

Nach verhaltenem Beginn übernahmen die Argentinier unter der Regie von Juan Roman Riquelme das Kommando. In der 28. Minute lenkte Boulahrouz einen Freistoß des Spielmachers in höchster Bedrängnis an den Pfosten. Nur 60 Sekunden später hätte Torhüter Edwin van der Sar abermals keine Chance gehabt. Doch der 22-Meter-Kracher von Maxi Rodriguez flog um Zentimeter am Torwinkel vorbei. Holland bemühte sich das Spiel zu beruhigen und agierte erstaunlich defensiv.

Auch in den zweiten 45 Minuten war die "Albiceleste" zunächst klar überlegen - vor allem über Messi und Riquelme. Drei Tage vor seinem 19. Geburtstag überzeugte Messi vor allem als Vorbereiter. Erneut Riquelme verfehlte das niederländische Tor nur knapp (53.). Dagegen blieb Ruud van Nistelrooy auf der Gegenseite völlig wirkungsvoll und wurde nach knapp einer Stunde Spielzeit durch den jungen Ryan Babel abgelöst.

WM 2006 Bilder des Tages 21.06.2006

Holland darf träumen

Gegen Ende verflachte die Partie immer mehr. Das phasenweise hochklassige Spiel der ersten Halbzeit entwickelte sich in den letzten zwanzig Minuten zu einer zähen Angelegenheit. Holland war das Unentscheiden gegen einen Mitfavoriten offenbar wichtiger als die Chance auf den Gruppensieg. Argentinien brauchte hingegen nichts zu unternehmen - mit dem Unentschieden stand der Gruppensieg fest.

"Bessere Chancen"

"Wir wussten, dass es ein hartes Spiel werden würde. Wir hätten gewinnen können, weil wir die besseren Chancen hatten", sagte Jose Pekerman. "Man darf die Erwartungen nicht übertreiben. Es ist normal, dass die Mannschaft aus dem Rhythmus kommt bei so vielen Wechseln."

Der zweimalige Weltmeister trifft damit am kommenden Samstag in Leipzig (21.00 Uhr) auf Mexiko. Der Gewinner dieser Partie ist im Viertelfinale womöglich Gegner der deutschen Mannschaft, die am gleichen Tag in München gegen Schweden spielt. Die Niederlande trifft am Sonntag in Nürnberg auf Portugal.

Elfenbeinküste verabschiedet sich mit begeisterndem Sieg

WM 2006 - Elfenbeinküste - Spieler

Jubel über das Siegtor

Die Elfenbeinküste hat sich mit einem hoch verdienten 3:2-Sieg gegen Serbien-Montenegro von der Fußball-Weltmeisterschaft verabschiedet. Vor 66.000 Zuschauern in München brachten Nicola Zigic (10.) und Sasa Ilic (20.) Serbien-Montenegro mit 2:0 in Führung. Für die Afrikaner traf Aruna Dindane in der 34. Minute per Handelfmeter und in der 67. per Kopfball. Der eingewechselte Bonaventure Kalou besorgte in der 86. Minute abermals per Handelfmeter den 3:2-Siegtreffer für die Elfenbeinküste, die ohne ihren gesperrten Stürmerstar Didier Drogba angetreten war. Bereits vor der Partie war klar, dass beide Mannschaften ausgeschieden waren. So sahen die Zuschauer losgelöst von allen taktischen Zwängen eine unterhaltsame Partie.

"Müssen nicht mehr viel lernen"

"Mit einer anderen Auslosung hätten wir hier mehr erreichen können", sagte Henri Michel, der Trainer der Elfenbeinküste. "Ich denke, dass wir fußballerisch nicht mehr allzu viel dazu lernen müssen. Aber wir machen noch zu viele Fehler - in Defensive und Offensive. Wenn die Elfenbeinküste diese Fehler abstellen kann, hat sie eine große Zukunft." Jedoch ohne Michel: Er erklärte umgehend seinen Rücktritt, um einen Club in Katar zu übernehmen.

Niederlande: van der Sar/Manchester United (35 Jahre/112 Länderspiele) - Jaliens/AZ Alkmaar (27/2), Boulahrouz/Hamburger SV (24/15), Ooijer/PSV Eindhoven (31/22), de Cler/AZ Alkmaar (27/4) - Sneijder/Ajax Amsterdam (22/26) ab der 85. Maduro/Ajax Amsterdam (21/12), van der Vaart/Hamburger SV (23/37), Cocu/PSV Eindhoven (35/100) - van Persie/Arsenal London (22/13) ab der 67. Landzaat/ADO Den Haag (30/26), van Nistelrooy/Manchester United (29/54) ab der 56. Babel/Ajax Amsterdam (19/7), Kuyt/Feyenoord Rotterdam (25/21). - Trainer: van Basten

Argentinien: Abbondanzieri/Boca Juniors (33/24) - Burdisso/Inter Mailand (25/11) ab der 24. Coloccini/Deportivo La Coruna (24/24), Ayala/FC Valencia (33/103), Milito/Real Saragossa (25/16), Cufre/AS Rom (28/3) - Mascherano/Corinthians Sao Paolo (22/18), Cambiasso/Inter Mailand (25/25), Rodriguez/Atletico Madrid (25/16) - Riquelme/FC Villarreal (27/34) ab der 79. Aimar/FC Valencia (26/42) - Tevez/Corinthians Sao Paolo (22/23), Messi/FC Barcelona (18/9) ab der 69. Cruz/Inter Mailand (31/16). - Trainer: Pekerman

Schiedsrichter: Luis Medina Cantalejo (Spanien)

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 48.000 (ausverkauft)

Elfenbeinküste: Barry/KSK Beveren (26 Jahre/7 Länderspiele) - Eboue/Arsenal London (23/14), Domoraud/US Creteil (24/51), Kouassi/ES Troyes AC (32/37), Boka/Racing Straßburg (23/26) - Keita/OSC Lille (24/28) ab der 72. Kalou/Paris St. Germain (28/51), Yaya Toure/Olymiakos Piräus (23/17), Zokora/AS St. Etienne (25/41), Akale/AJ Auxerre (25/25) ab der 60. Bakary Kone/OGC Nizza (24/19) - Dindane/RC Lens 25/37), Arouna Kone/PSV Eindhoven (22/20). - Trainer: Michel

Serbien und Montenegro: Jevric/Ankaraspor (31/43) - Duljaj/Schachtjor Donezk (26/40), Gavrancic/Dynamo Kiew (27/28), Dudic/Roter Stern Belgrad (26/13), Krstajic/Schalke 04 (32/48) ab der 16. Nadj/Partizan Belgrad (31/45) - Nenad Djordjevic/Partizan Belgrad (26/17), Ilic/Galatasaray Istanbul (28/33), Predrag Djordjevic/Olympiakos Piräus (33/37), Stankovic/Inter Mailand (27/61), Ergic/FC Basel (25/3) - Zigic/Galatasaray Istanbul (25/13) ab der 66. Milosevic/Osasuna Pamplona (32/101). - Trainer: Petkovic

Schiedsrichter: Marco Rodriguez (Mexiko)

Tore: 0:1 Zigic (10.), 0:2 Ilic (20.), 1:2 Dindane (37., Handelfmeter), 2:2 Dindane (67.), 3:2 Kalou (86., Handelfmeter)

Zuschauer: 66.000 (ausverkauft)

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 21.06.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8eu1
  • Datum 21.06.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8eu1