1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Kein Formel-1-Rennen in Deutschland?

Eine Zeitung berichtet, dass 2015 weder am Nürburg- noch am Hockenheimring ein Formel-1-Rennen gefahren werden soll. Daraufhin relativiert Formel-1-Chef Bernie Ecclestone seine eigenen Aussagen.

Bernie Ecclestone sorgt für Verwirrung. Erst schrieb der 84-Jahre alte Brite auf eine Anfrage der in Koblenz erscheinenden "Rheinzeitung" in einem Fax, dass die Formel 1 in diesem Jahr einen Bogen um Deutschland machen werde. Dann relativierte er diese Aussage wieder. "Ich bin genauso so traurig wie unsere Fans, dass es kein Formel-1-Rennen in Deutschland geben wird", zitiert die Rhein-Zeitung aus dem Fax des Formel-1-Bosses. Eigentlich wäre in diesem Jahr der Nürburgring an der Reihe. Wegen der finanziellen Dauerkrise des Eifel-Kurses wurde erwartet, dass der Hockenheimring einspringt, der eigentlich erst 2016 wieder an der Reihe gewesen wäre. Die beiden Kurse wechseln sich seit 2009 ab. "Es ist eine Tatsache, dass die Besucherzahlen in den vergangenen Jahren so gering gewesen sind, dass es für die Vermarkter in Deutschland wirtschaftlich nicht machbar ist", schrieb Ecclesone weiter. Der Geschäftsführer der
Hockenheimring GmbH, Georg Seiler, wollte die Aussagen des Formel-1-Chefs nicht kommentieren.

Das Formel-1-Rennen 2014 auf dem Hockenheimring hatte lediglich 52.000 Zuschauer angelockt, 2013 auf dem Nürburgring kamen nur 45.000. Zum Vergleich: Beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone standen in der vergangenen Saison 120.000 Zuschauer an der Strecke, in Spielberg in Österreich 80.000.

"Wer weiß?"

Jetzt ruderte Ecclestone auf Anfrage der Nachrichten-Agentur Reuters, ob die Entscheidung über das Formel-1-Aus für Deutschland schon definitiv sei, wieder ein Stück zurück: "Wer weiß? Es gibt zwei mögliche Veranstaltungsorte. Abwarten und Tee trinken." Allerdings machte der Formel-1-Boss den deutschen Fans wenig Hoffnung. "Es sieht nicht gut aus. Man kann sagen, es ist eher unwahrscheinlich, aber wir versuchen, das Rennen in Deutschland zu retten. Natürlich will ich es nicht verlieren. Wir geben unser Bestes."

Die Formel-1-Saison beginnt am 15. März mit dem ersten von 21 geplanten Rennen, dem Großen Preis von Australien in Melbourne. Noch steht der Große Preis von Deutschland im offiziellen Formel-1-Kalender: als elftes Rennen, am 19. Juli. Sollte es abgesagt werden, wäre es das erste Mal seit 1960, dass in Deutschland kein Formel-1-Rennen gefahren wird.

sn/ck (sid, dpa, Reuters)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links