1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Kein fester Ersatz für Muti an der Mailänder Scala

Nach dem Rücktritt von Musikdirektor Riccardo Muti wird in der kommenden Saison kein permanenter Hausdirigent das Podium der Mailänder Scala dominieren. Stattdessen sollen sich jüngere Dirigenten und altgediente Maestros abwechseln, wie das Opernhaus am Freitag (22.7.2005) mitteilte. Damit wolle die Scala dem Tumult ein Ende setzen, der zum Rücktritt Mutis geführt habe.

Der 29-jährige Daniel Harding werde die Saison am 7. Dezember mit Mozarts "Idomeneo" eröffnen, hieß es auf der Website der Scala. Anschließend sollen Riccardo Chailly und Lorin Maazel Verdis "Rigoletto" beziehungsweise Puccinis "Tosca" dirigieren. Das Ende der Saison läutet der 24-jährige Gustavo Dudamel mit Mozarts "Don Giovanni" ein. Das traditionelle Weihnachtskonzert übernimmt der Musikdirektor des Chicago Symphony Orchestras, Daniel Barenboim. Muti war im April wegen eines Disputs mit der Geschäftsführung zurückgetreten. Es gab Vorwürfe, der Dirigent wolle das Opernhaus an sich reißen. Wegen der Fehde wurden zahlreiche Vorstellungen abgesagt.

  • Datum 22.07.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6x2F
  • Datum 22.07.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6x2F