1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Kein Ende im Streit um Olympia-Abstellungen

Es ist ein unwürdiges Schauspiel: Statt sportlichem Wettkampf stehen weiter juristische Scharmützel im Blickpunkt. Außerdem: Wechselgerüchte um Claudio Pizarro und Comeback-Bestätigung von Marc Overmars.

Schalke-Profi Rafinha

Schalke-Profi Rafinha: Seine eigenmächtige Abreise nach Peking löste den Streit aus

Die Bundesligisten Schalke 04 und Hertha BSC Berlin haben im Streit um die Olympia-Abstellung ihrer Profis Rafinha und Gojko Kacar beim Weltverband FIFA Klage gegen den brasilianischen und gegen den serbischen Verband eingereicht. Diese werden in der Klageschrift aufgefordert, den Einsatz der Spieler beim olympischen Fußball-Turnier sofort zu unterlassen. Außerdem seien die Profis schnellstmöglich aus Peking zurück zu ihren Arbeitgebern zu schicken. Den Verbänden bleiben 24 Stunden, um zu dieser Angelegenheit Stellung zu nehmen.

"Wenn die FIFA wie bereits zuvor nichts unternimmt oder den Verbänden eine Frist von mehr als zwei Tagen einräumt, dann ziehen die Vereine wieder vor den CAS", behielt sich der Anwalt der beiden Bundesligisten weitere juristische Schritte vor. Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte vergangene Woche entschieden, dass Schalke 04 und Werder Bremen ihre Spieler nicht für Olympia nicht abstellen müssen. Trotzdem riefen die Bundesligisten ihre Profis nicht zurück, sondern knüpften deren Verbleib an die Bedingungen, dass für die Profis eine Versicherung abzuschließen und eine Abstellungsgebühr zu entrichten sei. Darauf hatten der brasilianische und serbische Verband bis zuletzt nicht reagiert.

Auch dem HSV droht Streit um Olympia-Abstellung

Vincent Kompany

Sorgt für Ärger beim HSV: Vincent Kompany

Nach Schalke 04, Werder Bremen und Hertha BSC steht auch dem Hamburger SV ein Streit mit seinem belgischen

Nationalspieler Vincent Kompany um dessen Olympia-Abstellung ins Haus. Wie der belgische Fußball-Verband mitteilte, habe Kompany eigenmächtig beschlossen, mit der Nationalmannschaft bei den Spielen in Peking zu bleiben. Um dieses Problem zu lösen, werde der Verband mit dem HSV Kontakt aufnehmen. Der Bundesligist hatte den 22-Jährigen nur für die beiden ersten Gruppenspiele gegen Brasilien und China freigegeben. Daher erwarten die Hamburger eine sofortige Rückkehr ihres Abwehrspielers: "Zum Training am Dienstag soll Kompany wieder bei uns sein", erklärte der neue Trainer Martin Jol.

Pokal-Randale: DFB nimmt Ermittlungen auf

Szene des Spiels Tennis Borussia Berlin gegen FC Energie Cottbus

Randale diesmal im Spiel zwischen TeBe und Energie

Die Ausschreitungen bei den zwei Erstrunden-Partien des DFB-Pokals bleiben nicht ohne Folgen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat am Montag (11.08.2008) die Ermittlungen wegen der Vorfälle bei den Spielen zwischen dem Halleschen FC und Hannover 96 sowie Tennis Borussia Berlin und Energie Cottbus aufgenommen. Alle vier Vereine werden um schriftliche Stellungnahmen gebeten. Während in Berlin durch Ausschreitung Cottbuser Anhänger 15 Polizeibeamte leicht verletzt und neun Randalierer festgenommen wurden, hatten in Halle 96-"Fans" Feuerwerkskörper auf das Spielfeld abgefeuert, so dass das Spiel für zehn Minuten unterbrochen werden musste. Anhänger beider Lager bewarfen sich zudem mit Sitzschalen und Stangen.

Wird Pizarro ein Tiger?

Claudio Pizarro

Steht wohl vor einer neuen Herausforderung: Claudio Pizarro

Für seine erste Saison in der englischen Premier League will sich Aufsteiger Hull City - auch bekannt als 'The Tigers' - mit dem ehemaligen Bayern-Stürmer Claudio Pizarro verstärken. Der Liga-Neuling hat mit Pizarros Verein FC Chelsea bereits Gespräche geführt. "Es ist eine sehr teure Option. Warten wir ab, es liegt an Chelsea", fasst Hulls Manager Phil Brown den Stand der Verhandlungen zusammen. Der 29 Jahre alte Peruaner, der sich bei Chelsea nicht durchsetzen konnte, soll für ein Jahr ausgeliehen werden.

Rolle rückwärts: Marc Overmars trickst wieder

Marc Overmars

Rücktritt vom Rücktritt: Marc Overmars

Der ehemalige niederländische Nationalspieler Marc Overmars steht vier Jahre nach seinem Rücktritt vor einem Comeback beim Zweitligisten Go Ahead Eagles Deventer. "Der Hauptgrund für meine Rückkehr ist, dass ich dem Verein helfen will", begründete der 35-Jährige seine überraschende Entscheidung. Der technisch beschlagene Flügelspieler, der unter anderem bei Ajax Amsterdam, Arsenal London und dem FC Barcelona unter Vertrag stand, war 2004 nach einer Knieverletzung zurückgetreten und hat nach eigenen Angaben seitdem einmal die Woche trainiert. (jbi)