1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kein Bammel vor Barca

Der FC Barcelona gilt als die beste Mannschaft der Welt. Dennoch will Bayern München im Viertelfinale der Champions League für eine Überraschung sorgen. Im UEFA-Pokal sind dann noch der HSV und Bremen gefordert.

Bayern-Spieler vor ihren Fans nach dem 5:0 bei Sporting Lissabon

Gehen die Bayern vor Barcelona in die Knie?

Die Generalprobe geriet zum Debakel: Vor dem Viertelfinalspiel in der Champions League beim FC Barcelona kassierte der FC Bayern München eine 1:5-Pleite beim VfL Wolfsburg. "Zu viele individuelle Fehler und sehr schlechtes Verhalten in der Rückwärtsbewegung nach Ballverlusten. Das schmerzt natürlich im Hinblick auf das Hinspiel in Barcelona", analysiert Jürgen Klinsmann das Manko des deutschen Meisters. Doch der Trainer gibt sich überzeugt, "dass wir am Mittwoch ganz anders auftreten werden, nicht so fahrlässig und sorglos wie in der Bundesliga. Deswegen ist mir in nicht Bammel vor Mittwoch, in keinster Weise", betont Klinsmann.

Bayern ohne Lucio und Klose

Bayern-Trainer Klinsmann

Trainer Klinsmann muß auf wichtige Spieler verzichten

Allerdings reist sein Team mit Sorgen nach Spanien. Die Abwehrspieler Lucio und van Buyten fallen aus. Auch Torjäger Miroslav Klose, immerhin der beste Schütze in dieser Saison in der Königsklasse, fehlt nach wie vor. Dafür stehen der in der Liga gelb-gesperrte Martin Demichelis sowie die leicht angeschlagenen Philipp Lahm und Franck Ribery wieder zur Verfügung.

"Beste Mannschaft der Welt"

Barcelonas Lionel Messi

Barcelonas Superstar Lionel Messi

Die Bayern gelten gegen Barcelona als klare Außenseiter. Kapitän Mark van Bommel bezeugt großen Respekt vor dem souveränen Tabellenführer der Primera Division: "Die haben die beste Mannschaft der Welt. Die spielen schnellen Passfußball und haben vorne drei Spieler, die man immer decken muß. Und auch hinten sind die fast immer stark. Also, besser geht es fast nicht", erläutert van Bommel die Vorzüge des Gegners, der in der Offensive auf seine Superstars Lionel Messi, Thierry Henry und Samuel Eto'o setzt und am Mittwoch in bester Formation antreten kann. Aber Barca ist auch gewarnt, die Spieler wissen vom 5:0 und 7:1 des deutschen Rekordmeisters im Achtelfinale gegen Sporting Lissabon. "Wir haben einen Riesenrespekt vor Bayern. Denen darf man nicht trauen", sagt Trainer Josep Guardiola. "Und nach dem 1:5 in Wolfsburg wird Bayern aggressiv und hoch motiviert sein. Diese Scharte wollen sie auswetzen", glaubt Guardiola.

Fans fordern Trotzreaktion

Manchester nach dem Final-Sieg 2008 gegen Chelsea

ManU will die Trophäe wie schon 2008

Sollten die erfolgsverwöhnten Münchner scheitern, droht ihnen eine titellose Saison. In der Bundesliga beleget der FCB nur den vierten Rang, im DFB-Pokal ist er längst ausgeschieden. Und so hoffen die Fans jetzt auf eine "Trotzreaktion" der Bayern-Stars: "In Barcelona müssen alle an einem Strang ziehen, damit die Saison nicht komplett verkorkst wird", lautet der Tenor der Anhänger.

Ebenfalls am Mittwoch kommt es im Viertelfinale der Champions League zu einem rein englischen Duell: Der FC Liverpool empfängt Michael Ballacks FC Chelsea. Bereits am Dienstag trifft der FC Villarreal auf den FC Arsenal, und Titelverteidiger Manchester United spielt gegen den FC Porto. Das Endspiel wird am 21. Mai in Rom ausgetragen.

UEFA Cup mit Hamburg und Werder

Am Donnerstag starten dann auch die beiden Bundesligisten Werder Bremen und Hamburger SV in das Viertelfinale des UEFA-Pokals. Der HSV hat es zunächst vor heimischem Publikum mit Manchester City zu tun, dem Zehnten der englischen Premier League. Die Millionentruppe ist gespickt mit Stars, darunter sind die ehemaligen Hamburger Profis Vincent Kompany und Nigel de Jong.

Selbstbewußter HSV

HSV-Spielmacher Trochowski

Trochowski soll auch gegen ManCity für Schwung sorgen

Der HSV strotzt aber vor Selbstbewusstsein, liegt er doch auch in der Bundesliga sowie im DFB-Pokal noch aussichtsreich im Rennen. Und trotz des schweren Programms gibt sich Nationalspieler Piotr Trochowski optimistisch: "Bis jetzt haben wir uns wenig Blöße gegeben. Ich glaube, dass die Mannschaft auch von der Fitness her so stark ist, dass wir das einfach durchziehen können." Auf eine starke Physis setzt auch Trainer Martin Jol: "Wir haben die letzten 15 Minuten wie die Löwen gekämpft", sagte Jol nicht ohne Stolz nach dem 1:0 gegen Herbstmeister 1899 Hoffenheim.

Und wieder Italiener

Pizarro traf schon gegen Mailand

Pizarro traf schon gegen den AC Mailand

Eine gelungene Generalprobe für die Partie gegen Udinese Calcio feierte am Wochenende auch Werder Bremen. "Das wird am Donnerstag aber ein ganz anderes Kaliber. Wenn Claudio Pizarro wieder drei Tore macht, wäre das natürlich gut", sagte Werder-Manager Klaus Allofs nach dem 4:1 gegen Hannover 96. Obwohl Udine in der italienischen Liga nur den 14. Platz belegt, "sollte keiner dem Irrglauben verfallen, dass wir leichtes Spiel haben, weil wir zuvor den großen AC Mailand geschlagen haben", warnt Allofs. "Wir müssen diese Aufgabe sehr konzentriert angehen, nur dann haben wir gute Chancen."

Autor: Arnulf Boettcher

Redaktion: Wolfgang van Kann

Audio und Video zum Thema