1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Kaymer rettet sich ins Wochenende

Golfer Martin Kaymer überzeugt auch am zweiten Tag der British Open nicht und qualifiziert sich erst durch einen starken Endspurt für die nächste Runde. Eine Unwetterwarnung bringt derweil den Zeitplan durcheinander.

Golfstar Martin Kaymer hat bei der 143. British Open im englischen Hoylake wegen eines starken Endspurts das vorzeitige Aus verhindert. Der 29-Jährige spielte auf dem Par-72-Kurs dank zweier später Birdies eine Standardrunde und erreichte das Klubhaus mit insgesamt 145 Schlägen vorerst auf dem 50. Rang. Der versenkte letzte Putt aus einem halben Meter hat Kaymer wohl die Qualifikation für das Wochenende ermöglicht. "Es müsste schon sehr unglücklich laufen, wenn ich den Cut noch verpassen sollte", sagte der US-Open-Sieger. Besonders der über Nacht noch einmal stärker gewordene Wind machte dem Golf-Profi zu schaffen. Die teils heftigen Böen stellten gerade die Spieler mit den frühen Startzeiten vor Probleme. "Wir haben bestimmt zwei, drei Schläge mehr auf der Karte als gestern. Von daher bin ich eigentlich ganz zufrieden", resümierte Kaymer.

Ein Ginsterbusch steht im Weg

Er begann die zweite Runde in Liverpool mit viel Selbstvertrauen: Mit drei Birdies auf den ersten fünf Spielbahnen gelang dem zweimaligen Ryder-Cup-Sieger ein hervorragender Start. Doch nach dem Abschlag an der Sieben verschwand der Ball des 29-Jährigen in einem dichten Ginsterbusch und er musste einen Strafschlag hinnehmen - am Ende wurde es ein Doppel-Bogey.

Es folgten weitere Schlagverluste auf den Löchern acht, neun und 14. Mit den beiden Birdies an der 16 und 18 verbesserte er sein Ergebnis noch einmal. Vor allem der Schlaggewinn auf der 16. Spielbahn habe ihn "noch einmal richtig gepusht". "Es ist immer schön, wenn du kämpfst und dich am Ende selbst belohnst. Ich gehe jetzt zuversichtlich in das Wochenende", gab Kaymer einen vorsichtigen Ausblick auf die nächsten beiden Tage.

Unwetter wirft Zeitplan durcheinander

Ein drohendes Unwetter über England und Wales sorgt bei der British Open für ein Novum: Am Samstag (19.07.2014) wird zum ersten Mal in der 143-jährigen Geschichte des traditionsreichen Golf-Turniers von zwei Spielbahnen aus begonnen. Ab 9:00 Uhr Ortszeit (10:00 Uhr MESZ) werden die Spieler bei der Open Championship von den Spielbahnen eins und zehn in Dreier-Flights starten. Das teilten die Veranstalter in Hoylake mit.

tk/pg (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt