1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball-Nationalmannschaft

Kaum Lust auf San Marino

Auf die National-Elf von Bundestrainer Löw wartet die Pflicht: Nach dem Test-Länderspiel gegen Dänemark muss der neu zusammengewürfelte Kader nun in der WM-Qualifikation gegen San Marino ran - vor halbleeren Rängen.

Die schlechte Nachricht vorweg: So wenig Interesse hatte schon lange keiner mehr an einem WM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf. Zumindest sind bislang nur rund 27.000 Karten für die Partie am Samstag gegen San Marino in Nürnberg verkauft worden. Nationalspieler Jonas Hector zeigte sich in der Pressekonferenz am Donnerstag trotzdem zuversichtlich. Er hofft auf eine angemessene Kulisse: "Es ist ein Spiel, das nicht so reizvoll ist wie die Spiele gegen die großen Nationen", sagte der Abwehrspieler vom 1. FC Köln. "Aber wer weiß, vielleicht werden bis Samstag noch richtig viele Karten verkauft, und es ist dann doch noch voll."

Reizvoll oder nicht: Für die sehr junge und unerfahrene DFB-Elf mit nur drei Weltmeistern ist das WM-Qualifikationsspiel eine weitere Partie, um sich auf dem Platz noch besser kennenzulernen. Die Partie ist eine Pflichtaufgabe, der Sieg fest eingeplant. "Gegen San Marino werden wir gewinnen", sagte Bundestrainer Joachim Löw. Der freiwillige Verzicht auf gestandene Weltmeister wie Toni Kroos und Thomas Müller in diesem Sommer ist ein kalkuliertes Risiko. So können die neuen Gesichter wie Mönchengladbachs Stindl, Diego Demme vom RB Leipzig und Hoffenheims Kerem Demirbay ordentlich Dampf machen, um sich für die WM in Russland 2018 zu empfehlen.

RB Leipzigs Stürmer Werner zurück

1. Bundesliga 32. Spieltag | Hertha BSC - RB Leipzig - tor 0:1 (Getty Images/Bongarts/B. Streubel)

Timo Werner ist gegen San Marino wieder dabei

Unterdessen ist auch Fußball-Nationalspieler Timo Werner zur Nationalmannschaft nach Herzogenaurach nachgereist. Der Stürmer von RB Leipzig war wegen Magen-Darm-Problemen nicht beim Länderspiel gegen Dänemark am Dienstag dabei. Jetzt sei er wieder spielbereit, so der 21-Jährige. 

Nach bislang fünf Siegen in fünf Spielen auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Russland 2018 strebt die deutsche Auswahl gegen den Fußballzwerg einen weiteren Erfolg an. "Wir sind zuversichtlich, dass es auch gegen San Marino attraktiv wird", sagte Teammanager Oliver Bierhoff. Nachdem die DFB-Auswahl San Marino eine 8:0-Packung im Hinspiel der WM-Qualifikation verpasst hat, will die Debütanten-Elf am Samstag in Nürnberg nachlegen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) kündigte zudem an, rund um das Quali-Spiel seine Verbundenheit zur Deutschen Sporthilfe (DSH) demonstrieren zu wollen. Die DSH wurde vor 50 Jahren gegründet. Drei Euro pro Eintrittskarte sollen nun der Sporthilfe zugute kommen. Vielleicht lockt das ja noch ein paar Zuschauer in das Nürnberger Stadion. Außerdem sollen Trikots der Nationalspieler versteigert werden.

Das WM-Qualifikationsspiel am Samstag um 20.45 Uhr MESZ, ab 20.30 Uhr hier im DW-Liveticker.

Die Redaktion empfiehlt