1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ausbildung

„Ich bin viel selbstbewusster geworden“

Kathrin Netterscheidt wurde bei der Deutschen Welle zur Bürokauffrau ausgebildet. Für sie „der richtige Weg“, um Karriere zu machen.

Kathrin Netterscheidt

Kathrin Netterscheidt

„Ich hätte mich nicht besser entscheiden können“, freute sie sich die 21-jährige Rheinländerin. Nach dem Abitur ließ sie sich von ihrer Schwester beraten, die kurz zuvor ebenfalls eine kaufmännische Ausbildung bei der DW abgeschlossen hatte. „Meine Schwester war von der facettenreichen Ausbildung so begeistert, dass ich mir das auch gut vorstellen konnte.“ Ein zweiwöchiges Praktikum vermittelte ihr erste Einblicke und bestärkte sie darin, sich zu bewerben. „Am besten gefiel mir, dass die DW weltweit ein Begriff ist und hier Menschen aus 60 Ländern arbeiten.“

Breites Spektrum an Stationen

Da die DW ein großes Medienunternehmen mit rund 3.000 festen und freien Mitarbeitern an mehreren Standorten ist, erhalte man Einblick in viele Abteilungen. Das, weiß sie von Azubis anderer Betriebe, sei nicht unbedingt typisch für eine Ausbildung zur Bürokauffrau. Was reizte sie besonders bei der DW? „Ich lernte sehr unterschiedliche Bereiche kennen, etwa eine Redaktion, das Auslandsmarketing oder die DW Akademie. Eine für eine Ausbildung ungewöhnliche Bandbreite. Darüber hinaus wurden wir schnell in die Arbeitsabläufe integriert, respektiert und nicht als ´kleiner Azubi´ behandelt, der nur Kaffee kocht. Besonders größere Aufgaben forderten uns – und brachten uns weiter“, so Netterscheidt.

Sie habe viel gelernt – und sich persönlich weiterentwickelt. „Bevor ich meine Ausbildung anfing, fühlte ich mich oftmals unsicher. Aber seit ich bei der DW war, bin ich viel selbstbewusster geworden“, davon ist Kathrin Netterscheidt überzeugt. Auch ihr Zeitmanagement und ihre Organisationsfähigkeiten hat sich erheblich verbessert.

Was sollten interessierte Bewerberinnen und Bewerber mitbringen? Da überlegte die junge Frau nicht lange: „Du musst nicht der beste Schüler, jedoch sehr motiviert und engagiert sein.“ Wichtig sei, dass man Spaß an seinen Aufgaben habe und sich bestmöglich präsentiere. „Aber“, so Kathrin Netterscheidt, „noch wichtiger ist, dass man bleibt wie man ist.“

Bewerberinnen und Bewerber sollten mindestens die Fachoberschulreife vorweisen, gern auch einen höheren Schulabschluss.

Dagmar Labude (DW)

KONTAKT

Dagmar Labude | T. +49.228.429-2287 | ausbildung@dw.com