1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Katholischer Gottesdienst aus Wedemark-Mellendorf

Der Deutschlandfunk überträgt den Gottesdienst aus der Pfarrkirche St. Maria Immaculata

Zelebrant und Prediger ist Pfarrer Stefan Hesse. Die kirchliche Leitung hat Andreas Brauns. Der feierliche Gottesdienst wird musikalisch gestaltet vom Chor „Leuchtfeuer“ unter der Leitung von Peter Mütze. An der Orgel spielt Xenia Zorn.

Die Kirche Sankt Maria Immaculata in Mellendorf im Bistum Hildesheim ist gut 50 Jahre alt. Mellendorf liegt 20 km nördlich von Hannover und ist ein Ortsteil der Gemeinde Wedemark. Die Pfarrgemeinde wurde 1957 gegründet, nachdem die Zahl der Katholiken durch viele Flüchtlinge und Vertriebene aus Schlesien und Ostpreußen auf 1400 gestiegen war. Im ersten Jahr haben viele von ihnen einen 15 Kilometer langen Kirchweg nach Langenhagen auf sich genommen. Dann wurde in Mellendorf in einem Gasthaus Gottesdienst gefeiert, später in einer Baracke. Schließlich wurde die schlichte Pfarrkirche gebaut.

Besonders sehenswert ist seit einigen Jahren das dreiteilige Altarbild aus Metall an der Stirnwand der Kirche. Das großformatige Werk in den Farben Gold und Silber stammt von dem Künstlerpaar Ingemar Reuter und Gerd Winner. Oben ist ein goldenes Dreieck zu sehen – ein Symbol für Gott. Die beiden unteren Tafeln sind drehbar. Sie zeigen auf der Vorderseite jeweils vergoldete Symbole: eine Sonne, darin eine Mondsichel, außerdem Balken mehrerer Kreuze. Auf den Rückseiten sind Siebdrucke zu sehen. Sie zeigen in ungewohnter Farbigkeit und Größe eine Madonna von Fra Angelico aus den Uffizien in Venedig und den Christuskopf des Isenheimer Altars in Colmar. Diese Bilder sind nur an hohen Feiertagen zu sehen.

Die Pfarrei St. Maria Immaculata arbeitet eng zusammen mit der Heilig Geist-Gemeinde im benachbarten Schwarmstedt. Trotz der großen Entfernungen zwischen den einzelnen Ortschaften gibt es in der Gemeinde eine aktive Jugendarbeit, wozu auch musikalische Projekte gehören. Wie beispielsweise der Kirchenchor „Leuchtfeuer“, der sich 2003 als Jugendchor gegründet hat. Inzwischen hat sich der Chor zu einer ökumenischen Erwachsenenschola entwickelt, die sich wöchentlich trifft, um Neue Geistliche Lieder, Taizégesänge, Gospels und Popsongs einzuüben.

Für Fragen oder Anregungen nach dem Gottesdienst steht ihn die Pfarrei gerne zur Verfügung.Telefonnummer +495130-3396

WWW-Links