1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gottesdienst vom Deutschlandfunk

Katholischer Gottesdienst am 1.11. am Fest Allerheiligen aus Drolshagen

Der Deutschlandfunk überträgt den Gottesdienst aus der Pfarrkirche St. Clemens

Deutschland Katholische Pfarrkirche St. Clemens in Drolshagen

Die Pfarrkirche St. Clemens

Zelebrant und Prediger ist Pfarrer Markus Leber. Die kirchliche Leitung hat Domvikar Msgr. Gregor Tuszynski. Der feierliche Gottesdienst wird musikalisch gestaltet von der Chorgemeinschaft der Pfarrei unter der Leitung von Musikdirektor Maurizio Quaremba. Als Kantorin singt Gisela Ries-Sudowe. Es spielt das Bläserensemble der Pfarrei unter der Leitung von Klaus Becker. Die Orgel spielt Thomas Grütz.

Allerheiligen, so Pfarrer Markus Leber in seiner Predigt, ist nicht nur ein Fest, um der Heiligen zu gedenken. Es kann auch ein Fest sein, um über sich selbst nachzudenken. Um Fragen zu stellen wie: Was möchte ich werden? Wo will ich hin in meinem Leben? Für ihn ist Allerheiligen wie ein Leuchtturm im Nebel der Sinnsuche – mit Christus als Lichtspender. Die Heiligen spielen bei dieser Sinnsuche eine wichtige Rolle, denn sie können Antworten geben, wie Leben im vertrauensvollen Blick auf Christus gelingen kann.

Drolshagen liegt im südlichen Sauerland, nahe der Kreisstadt Olpe, und blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Hier leben heute circa 12.500 Menschen, davon 9.500 katholische Christinnen und Christen. Erzbischof Anno von Köln hat die heute noch erhaltene romanische Basilika geweiht. Ihr wuchtiger Turm ist das Wahrzeichen des Drolshagener Landes. Die alte Kirche selber wurde in 60er Jahren des letzten Jahrhunderts durch einen modernen Bau erweitert, um der angewachsenen Zahl der Gottesdienstbesucher Rechnung zu tragen.

Das Kirchspiel umfasst vier Pfarrgemeinden – darunter auch die St. Clemens Gemeinde. Von 1264 bis 1803 war die St. Clemens Kirche auch Abteikirche des Drolshagener Zisterzienserinnenklosters. Als 1766 die Ordensfrauen eine eigene Kapelle bekamen und die Pfarrkirche verließen, wurde – um den Verlust auszugleichen - ein Kirchenchor gegründet. Der Kirchenchor feiert also im kommenden Jahr ein großes Jubiläum: 250 Jahre Chorgesang in St. Clemens.

Kirchliche Verantwortung: Dr. Silvia Becker