1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Karnevalsauftakt mit Twitter-Klamauk

Straßenparty bei frühlingshaften Temperaturen: In Deutschland feierten Karnevalsfans ausschweifend den Auftakt der Saison. Selbst die Fußballprofis des 1. FC Köln wollten sich den Spaß nicht nehmen lassen.

Clownsnasen, Tierkostüme – und viel Alkohol: Pünktlich um 11 Uhr 11 begann in den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz die dreimonatige Narrenzeit, auch wenn viele schon Stunden vorher mit dem Feiern angefangen hatten. Das ganztägige Programm mit vielen Musikgruppen lockt in jedem Jahr Besucher aus der ganzen Welt an.

Wer als Nicht -Europäer unversehens in die Massen hineingeriet, wunderte sich. Chinesin Athena Wu (20), die mit ihrer Familie auf Rundreise in Deutschland ist, sagte: "Das ist schon eine sehr spezielle Kultur. Man könnte auch sagen verrückt. In China kennen wir so etwas nicht."

Allein in der Kölner Altstadt läuteten bei milden Temperaturen Zehntausende mit der sogenannten Sessionseröffnung die Karnevalszeit ein. Der zentrale Kölner Heumarkt war schon am Morgen dicht mit Besuchern gefüllt, wie eine Sprecherin der Kölner Polizei am Mittag berichtete.

Deutschland Auftakt Karneval in Köln

Party mitten in der Woche: Karnevalisten feiern in Köln die Sessionseröffnung

Fußballprofis in Pappnasen

Die fünfte Jahreszeit macht auch vor dem Fußball nicht Halt, wie die Mannschaft des 1. FC Köln schon zwei Stunden vor dem offiziellen Sessionsauftakt zeigte. Die Kölner Profis trainierten in Ringelmützen und roten Pappnasen. Aus gegebenem Anlass wurden sogar die Fußballregeln auf den Kopfgestellt: Tore durften nur mit der Hand erzielt werden. Auf Twitter reagierte Liga-Rivale Hannover 96 mit einer Anspielung auf Leon Andreasens umstrittenen Handspieltreffer zum 1:0-Sieg gegen den FC vor gut drei Wochen.

Kritische Töne aus Mainz

Nach dem 11.11. pausiert der Straßenkarneval, die großen Umzüge finden erst im neuen Jahr statt. Mit Blick auf den diesjährigen Karneval wünscht sich der Mainzer Kabarettist Herbert Bonewitz mehr kritische Impulse. "Die Fassenacht ist nach wie vor eine ziemlich biedere und spießige Veranstaltung", sagte Bonewitz . Wie kontrovers die traditionellen politischen Karikaturen der diesjährigen Umzugswagen werden, bleibt bis zum Rosenmontag offen. Der fällt 2016 auf den 8. Februar.

hk/uh (dpa/afp)

Die Redaktion empfiehlt