1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Karlsruhe und Frankfurt bleiben im Keller

Im Abstiegskampf gelingt den Karlsruhern am 19. Spieltag erneut kein Befreiungsschlag. Auch der FSV Frankfurt verliert. Spitzenreiter Düsseldorf kassiert die erste Saisonniederlage. Greuther Fürth marschiert.

Fußball 2. Bundesliga 19. Spieltag: Karlsruher SC - 1860 München am Samstag (17.12.2011) im Wildparkstadion in Karlsruhe. Der Münchner Stefan Buck (17) schießt einen Freistoß. (Foto: Ralf Stockhoff dpa/lsw)

Die Karlsruher streckten sich vergeblich - 1860 siegte

Nur kurzzeitig sah es so aus, als könnte der Karlsruher SC am letzten Zweitliga-Spieltag vor der Winterpause endlich den Bock umstoßen und seinem neuen Trainer Jörn Andersen im fünften Ligaspiel zum ersten Punktgewinn verhelfen. Lange Zeit hatte der KSC im Heimspiel gegen den TSV 1860 München durch ein Tor von Daniel Bierofka (33. Minute) mit 0:1 zurückgelegen, dann traf Marco Terrazzino in der 72. Minute und ließ Hoffnung aufkeimen. Doch 1860 legte einen Zahn zu und entschied das Spiel durch zwei späte Tore von Stefan Aigner (80.) und Bierofka (87. / Foulelfmeter) für sich. Es war der dritte "Löwen"-Sieg aus den vergangenen vier Spielen. Karlsruhe hat fünfmal in Folge verloren und wird auf einem Abstiegsplatz überwintern.

Bochum konsequent, Boysen muss gehen

Fußball 2. Bundesliga 19. Spieltag: FSV Frankfurt - VfL Bochum am Samstag (17.12.2011) im Frankfurter Volksbank Stadion in Frankfurt am Main. Bochums Chong Tese (M) jubelt nach seinem Treffer zum 2:0 mit Teamkollege Mirkan Aydin. (Foto: Fredrik von Erichsen dpa/lhe)

Tese (2.v.r.) und seine Mitspieler jubeln

Eine durchschnittliche Leistung und zwei platzierte Schüsse reichten dem VfL Bochum für einen 2:0 (2:0)-Auswärtserfolg beim FSV Frankfurt. Björn Kopplin (20.) und Chong Tese (22.) sorgten mit einem Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit für die frühe Entscheidung. Aus den letzten drei Punktspielen des Jahres hat die Mannschaft von Trainer Andreas Bergmann damit sieben Zähler geholt. Nun steht zum Jahresabschluss am Dienstag (20.12.2011) noch das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Bayern München an. Der FSV ist dagegen seit zehn Spielen sieglos und bleibt im Keller der Tabelle stecken. Die Jahresbilanz der Frankfurter sieht düster aus: In 36 Spielen gab es 2011 für die Frankfurter nur vier Siege. Die Konsequenz: Nach der Partie trennte sich der FSV von seinem Trainer Hans-Jürgen Boysen.

"Die bisherige Punkteausbeute inklusive der sieglosen Heimbilanz und die negative Leistungstendenz der Mannschaft haben uns zu diesem Schritt veranlasst", sagte der Geschäftsführer Sport Uwe Stöver. Wer Nachfolger von Boysen wird, ist noch offen. Einzig gute Nachricht für den FSV: Spielmacher Mike Wunderlich, der sich wegen eines Burn-Out-Syndroms aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hatte, hat seine Krankheit überwunden und wird nach der Winterpause zurückkehren.

Düsseldorf kann doch verlieren

Nordrhein-Westfalen/ Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2011/2012, 18. Spieltag, Fortuna Duesseldorf - SC Paderborn, Freitag (16.12.11), Esprit-Arena, Duesseldorf: Paderborns Nick Proschwitz (r.) jubelt nach seinem Treffer zum 0:1. (Foto: dapd)

Paderborn Proschwitz (r.) bejubelt seinen Treffer

Fortuna Düsseldorf hat sich mit einer Niederlage in die Liga-Winterpause verabschiedet. Zum ersten Mal seit dem 18. März und seit 27 Pflichtspielen in Folge mussten die Düsseldorfer sich geschlagen geben. Dabei lieferten sie sich bis zuletzt ein spannendes Duell im Spitzenspiel gegen den SC Paderborn, dem Überraschungsteam der Liga. Mit 2:3 (0:1) unterlag am Ende der Herbstmeister, der trotzdem vorerst Spitzenreiter bleibt. Paderborn sammelte durch den überraschenden Auswärtserfolg drei wichtige Zähler im Aufstiegskampf. Mit nun 39 Punkten liegt der Tabellen-Vierte nur drei Zähler hinter den Düsseldorfern, die vier Tage vor dem DFB-Pokalhit gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund einen herben Rückschlag verkraften müssen und ihre Spitzenposition an Eintracht Frankfurt verlieren können.

Fürth klettert auf Platz zwei

Bayern/ Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2011/2012, 18. Spieltag, SpVgg Greuther Fuerth - 1. FC Union Berlin, Freitag (16.12.11), Trolli Arena, Fuerth: Fuerths Christopher Noethe (r.) jubelt mit Fuerths Sercan Sararer nach dem Treffer zum 3:0. (Foto: dapd)

Den Fürthern gelang ein Kantersieg gegen Berlin

Mit einem 5:0 (3:0)-Torreigen über Union Berlin hat sich die SpVgg Greuther Fürth weiter Selbstvertrauen geholt und den insgesamt 40. Punkt gesichert. Fürth wird definitiv auf einem der ersten drei Plätze überwintern. Die Mannschaft von Mike Büskens verabschiedete sich mit einer Galavorstellung gegen ihren Lieblingsgegner Union Berlin in die Winterpause und setzte in Sachen Aufstiegskampf noch einmal ein Ausrufezeichen. Bis mindestens Montagabend (19.12.2011) belegt Fürth Rang zwei der Tabelle, dann hat Eintracht Frankfurt in der Partie gegen den FC St. Pauli die Gelegenheit, den zweiten Tabellenplatz wieder zurückzuerobern oder gar die Tabellenspitze zu übernehmen. Union Berlin war zuletzt fünf Spiele ungeschlagen geblieben. Auch im Hinspiel hatte es einen klaren 4:0-Erfolg der Fürther gegeben.

Der abstiegsbedrohte FC Ingolstadt und Erzgebirge Aue trennten sich einem 1:1 (1:0) unentschieden. Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg mussten die Ingolstädter erst kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer hinnehmen und verpassten damit nur knapp ihren ersten Auswärtssieg der Saison.

Autoren: Olivia Fritz / Andreas Sten-Ziemons
Redaktion: Calle Kops

Die Redaktion empfiehlt