1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

„Karibu sana, Herr Bundespräsident!“

Bonn – Bundespräsident Horst Köhler besuchte am 8. Dezember 2006 die Zentrale der Deutschen Welle in Bonn.

default

Beifall für den Begrüßungschor: Horst Köhler und Erik Bettermann

„Karibu sana – herzlich willkommen, Herr Bundespräsident!“ Mit einem traditionellen Lied empfing die Kisuaheli-Redaktion von DW-RADIO Horst Köhler. Der Bundespräsident zeigte sich sichtlich erfreut über diese Geste.

Bundespräsident Horst Köhler besucht Deutsche Welle

"Wir brauchen eine kräftigere Stimme draußen": Bundespräsident Horst Köhler im Interview mit Chefredakteur Miodrag Soric

Im Gespräch mit Intendant Erik Bettermann, den Vorsitzenden von Rundfunkrat und Verwaltungsrat, Valentin Schmidt und Franz Schoser, zeigte sich der Bundespräsident als Freund des deutschen Auslandsrundfunks. Dass Deutschland in der Welt einen guten Ruf als fairer und verlässlicher Partner genieße, dazu trage auch die Deutsche Welle mit ihren Angeboten bei.

Das Land brauche „eher eine kräftigere Stimme draußen“, um seine Stärken und sein vielfältiges Engagement vermitteln zu können. Horst Köhler: „Ich bin voll auf Ihrer Seite.“ Seinem Eindruck nach habe Deutschland noch nicht wirklich definiert, wie es zur Globalisierung stehe. Erforderlich sei es, eine Philosophie zu beschreiben, „wie sich Deutschland in der Internationalisierung zurechtfindet“. Die Möglichkeiten der Kommunikation hierbei seien „nicht genügend genutzt“.

Im Anschluss nahm der Bundespräsident im DW- Interview Stellung zu aktuellen Themen. Die Fragen stellte Miodrag Soric, Chefredakteur von DW-RADIO.

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 11.12.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9Vfh
  • Datum 11.12.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9Vfh