1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Interaktiv

"Kann man nicht abwarten, was der Untersuchungsausschuss letztendlich dazu sagt?"

Thema in dieser Woche vor allem wieder Afghanistan. Weiterhin im Fokus der User: Der Klimagipfel und ein Interview mit dem ehemaligen Botschafter Israels in Deutschland, Avi Primor zum Thema Terrorbekämpfung.

Themenbild Feedback

Kann man nicht abwarten, was der Untersuchungsausschuss letztendlich dazu sagt? Fehler sind sicher gemacht worden, aber steht nicht auch die Sicherheit unserer Soldaten im Vordergrund? Es sollte endlich die Rechtssicherheit unserer Soldaten geklärt werden. (Ulla Medau, Afghanistan)

Ein "gerechter" Krieg kann trotzdem unschuldige Opfer nach sich ziehen. Deshalb wird die US-Regierung auch angesichts der Bedrohung durch El-Kaida nicht die Hände in den Schoß legen. Sogar Friedensnobelpreisträger Barak Obama hat Gewalt als "manchmal gerechtfertigt" zitiert. Es ist immer tragisch, wenn Zivilisten getötet werden, aber nur auf den Soldaten und deren Befehlshaber herumzuhacken wenn etwas passiert, ist nicht gut für die Moral der Soldaten. (Dieter Brueckner, USA)

Kanada hat bekanntlich ebenfalls Soldaten, die im wesentlich "raueren" Süden von Afghanistan stationiert und regelmäßig in Kampfhandlungen verwickelt sind. Mir scheint, dass der Unterschied zwischen der deutschen und der kanadischen öffentlichen Meinung der ist, dass man in Kanada nie versucht hat das Geschehen in Afghanistan zu beschönigen oder als etwas anderes als einen Krieg zu bezeichnen. Ohne klaren Auftrag sollte man die Soldaten lieber wieder nach Hause bringen. Was die politische Opposition, besonders die SPD, angeht - waren die nicht Teil der Regierung als sich dieser Zwischenfall ereignete? Was für eine Heuchelei auf allen Ebenen! (Michael Beihse, Kanada)

Klimagipfel

Ich gehe mit Merkel - es ist absurd, was hier abläuft! Wer soll das alles bezahlen? USA, China und Russland sollen mal bezahlen. (Ursula Avitable, Deutschland)

Wir in Australien sind gespaltener Meinung in Bezug auf den Klimawechsel. Zur Zeit ist hier Sommer und die Temperaturen schwanken laufend. Wir hoffen nur, dass wir nicht wieder so hohe Temperaturen erreichen wie letzen Sommer, wo wir riesige Buschfeuer hatten, und hunderte dabei umkamen. Australien soll ja der heißeste Kontinent sein, aber es scheint immer schlimmer zu werden. Sind wir selbst daran schuld? Ich weiß es leider nicht. Ich muss es den klügeren Leuten überlassen, wie wir das Problem lösen können oder ist es überhaupt möglich? (Helga B. Brinkhoff, Australien)

Wann endlich wird weltweit die Überproduktion zurückgefahren. Hier auf den Philippinen gibt es die Supermalls, Einkaufstempel und in jedem sind mindestens 8 Shops mit Handys vertreten, die ca. 100 verschiedene Handymodelle auf Lager haben. Wenn diese nicht verkauft werden, werden sie uns 50 % reduziert und anschließend? Was waren das noch für schöne Zeiten, als man noch 2 und mehr Jahre auf einen neuen PKW warten musste! (Jürgen Frey, Philippinen)

Avi Primor

Das ist die erste vernünftige und realistische Meinung, die ich voll unterschreibe. Es wäre wünschenswert, mehr solche Einstellungen aus Israel zu vernehmen. Leider wird es aber beim Wunschdenken bleiben. (Franz Mitterndorfer, Thailand)

Avi Primor, ein gutmütiger, wohlwollender Mensch, aber er glaubt, dass die islamischen Anführer so willig wie er selbst sind, und eben darin liegt seine Naïvität! Wieder einmal ist der Kolonialismus an allem schuld! Aber was haben die islamischen Staaten unternommen, um die Lebensbedingungen ihrer Bevölkerung zu verbessern? Israel sollte sich weiterhin schützen vor gewissen umliegenden Staaten, die dessen Vernichtung öffentlich wünschen! Wie haben die 'moderaten' arabischen Staaten reagiert z.B. bei der Erklärung des Irans über dieses Thema? (Tony Aimé, Frankreich)

Man kann dem israelischen Ex-Botschafter Avi Primor sicherlich in Vielem zustimmen. An der Hauptursache des islamischen Extremismus jedoch geht er völlig vorbei, wie viele Israelis: Und zwar an der völkerrechtswidrigen Okkupation palästinensischer Gebiete mit Vertreibung der Ortsansässigen unter gleichzeitiger Besiedlung durch orthodoxe Gruppen bis dort eines Tages die Bevölkerungsmehrheit israelisch ist und man ohne Risiko eine "demokratische" Volksabstimmung durchführen kann! Wenn dann noch heiligste Stätten des Islam von Israel kontrolliert werden..... Dies ist der Nährboden auf dem islamische Extremisten nachwachsen, alles Andere ist Augenwischerei! (Hans Lauterfeld, Mexiko)

Die Redaktion empfiehlt