1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Kandidatur von Romney gegen Obama steht jetzt fest

Bei der Präsidentenwahl im November in den USA tritt Mitt Romney für die Republikaner an. Mit einem klaren Sieg bei der Vorwahl im US-Bundesstaat Texas sicherte er sich endgültig das Ticket.

Nach einer Prognose des Nachrichtensenders CNN hat der ehemalige Gouverneur von Massachusetts (Titelbild) die Abstimmung in Texas mit 71 Prozent der Stimmen für sich entschieden. Fast fünf Monate nach Beginn der Vorwahlen sicherte sich der 65-Jährige nun die erforderlichen Delegiertenstimmen aus dem bevölkerungsreichen Bundesstaat, um sich beim Parteitag der Republikaner Ende August in Florida offziell zum Herausforderer des demokratischen Amtsinhabers Barack Obama aufstellen zu lassen.

Video ansehen 00:55

Santorum macht den Weg für Romney frei (11.04.2012)

Magische Grenze von 1144 Delegiertenstimmen

Vor der Abstimmung hatte der Multimillionär bereits 1064 Delegierte "in der Tasche". Jetzt holte er sich den Großteil der 155 Wahlmännerstimmen aus Texas. Die Nominierung von Romney galt allerdings bereits seit Mitte April als weitgehend gesichert. Damals hatte sein ärgster Rivale Rick Santorum das Handtuch geworfen.

In landesweiten Umfragen liegt der designierte Kandidat der Republikaner hinter Barack Obama. Zuletzt konnte Romney den Abstand aber deutlich verkürzen. Auch Obama hat seinen Wahlkampf längst auf den Ex-Gouverneur ausgerichtet.

se/wl (dapd, rtr, afp, dpa)

Audio und Video zum Thema