1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Kanada empfängt erste Flüchtlinge aus Syrien

Premierminister Justin Trudeau war persönlich am Flughafen Toronto, um die Menschen zu begrüßen, darunter viele Familien mit Kindern. Trudeau hatte im Wahlkampf versprochen, 25.000 syrische Flüchtlinge aufzunehmen.

Trudeau (l.) übergibt einem Vater mit Kind einen roten Kinderanorak (Foto: Reuters)

Willkommensgeschenk aus der Hand des Regierungschefs: ein warmer Anorak zum Schutz vor dem kanadischen Winter

Die ersten 163 Schutzsuchenden waren mit einem Militärflugzeug nach Toronto gekommen. Trudeau sagte, die Menschen, die als Flüchtlinge aus dem Flugzeug gestiegen seien, würden den Flughafen mit einer dauerhaften Aufenthaltserlaubnis, einer Sozialversicherungsnummer und einer Gesundheitskarte verlassen - und mit der Aussicht, kanadische Staatsbürger zu werden.

Auch Torontos Bürgermeister John Tory hieß die Ankommenden auf Twitter willkommen.

Registrierungszentrum in Jordanien

Kanada hat nahe der jordanischen Hauptstadt Amman ein Registrierungszentrum eingerichtet. Bis Ende Dezember sollen 10.000 Menschen aus Lagern in Jordanien, dem Libanon und der Türkei abgeholt werden. Die rund 15.000 weiteren Flüchtlinge sollen im Januar und Februar folgen.

Sicherheitsbedenken nach Anschlägen in Paris

Ursprünglich wollte die Regierung in Ottawa sämtliche Flüchtlinge noch in diesem Jahr ins Land holen. Im November ruderte sie aber zurück und begründete die Verspätung mit Logistik- und Sicherheitsgründen. Nach den Anschlägen in Paris mit 130 Toten, zu denen sich die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannt hatte, hatten viele Kanadier eine Sicherheitsüberprüfung der Flüchtlinge gefordert.

Trudeaus Libarale hatten bei der Parlamentswahl Mitte Oktober

die absolute Mehrheit erzielt

mit dem Versprechen, 25.000 syrische Flüchtlinge ins Land zu lassen. Trudeaus konservativer Vorgänger Stephen Harper wurde nach neun Jahren an der Macht abgewählt.

uh/se (afp,rtr)