1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Kampf gegen Hepatitis gewinnt! Lasker-Preis für Heidelberger Virologen

Der Virologe und Krebsforscher Ralf Bartenschlager bekommt den Lasker-Preis für seine Forschung zur Heilung der chronischen Leberentzündung. Medikamente gegen Hepatitis C gibt es, der Impfstoff fehlt noch.

Ralf Bartenschlager erhält damit die höchste medizinisch-wissenschaftliche Auszeichnung der USA. Der Virologe und Krebsforscher am Universitätsklinikum Heidelberg und am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) teilt sich den Preis mit Charles Rice von der Rockefeller University in New York und Michael Sofia, Forschungsvorstand bei der US-Pharmafirma Arbutus Biopharma.

Ralf Bartenschlager Robert-Koch-Preis für 2015

Ralf Bartenschlager, Heidelberg

Offiziell erhalten die Preisträger den mit 250 000 Dollar dotierten Award an diesem Freitag in New York.

Der Arbeitsgruppe von Bartenschlager war es erstmals gelungen, das Hepatitis C-Virus im Labor zu reproduzieren. Damit legten sie den Grundstein für Medikamente gegen das Virus. Eine chronische Infektion kann zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen. Das Virus kann etwa durch unsterile Spritzen, medizinische Geräte und Bluttransfusionen übertragen werden.

Gute Heilungschancen durch Medikamente

Bartenschlager erforscht seit über zwanzig Jahren das Hepatitis C-Virus und entwickelte ein Zellkultursystem, ohne das es die neuen hochwirksamen Medikamente gegen die Krankheit heute nicht geben würde. Das erste Medikament gegen Hepatitis C wurde 2014 zugelassen. Dem DKFZ zufolge führt es bei 95 Prozent der Patienten zu einer vollständigen Heilung.

Dr. Charles M. Rice Robert-Koch-Preis für 2015

Charles M. Rice, New York (USA)

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation leiden weltweit 130 bis 150 Millionen Menschen an einer chronischen Hepatitis C-Infektion. Bis jetzt gibt es nur Impfungen gegen Hepatitis A, B und D. Ein Impfstoff gegen Hepatitis E wird momentan noch getestet.

Das möchte Bartenschlager ändern. "Der Preis spornt uns dazu an, diesen tückischen Krankheitserreger weiter zu erforschen", sagte er in einer ersten Stellungnahme. Aber er warnt: Die weltweite Verbreitung des Virus zeige, dass es noch lange nicht besiegt sei. "Es fehlt nach wie vor ein Impfstoff, der vor der Infektion schützt und viel zu viele Menschen sind ohne es zu wissen mit dem Hepatitis C Virus infiziert", so der Virologe.

Bald auch der Nobelpreis?

Bereits 2015 hatten Bartenschlager und sein Kollege Charles Rice den Robert-Koch Preis für ihre Errungenschaften in der Hepatitis-Forschung erhalten. Beide Forscher haben enorm dazu beigetragen, den Lebenszyklus der Hepatitis-C-Viren zu verstehen. Während der Robert-Koch-Preis zu den renommiertesten wissenschaftlichen Auszeichnungen in Deutschland zählt, gehören die Lasker-Preise weltweit zu den bedeutendsten Wissenschafts-Auszeichnungen.

Die New Yorker Lasker-Stiftung vergibt den Preis jährlich in drei Kategorien. Mary Lasker war eine einflussreiche Aktivistin und Lobbyistin im Gesundheitssektor der USA. Gemeinsam mit ihrem Mann gründete sie 1942 die Albert-Lasker Stiftung.

Immerhin, viele Lasker-Preisträger haben später den Medizin-Nobelpreis erhalten, schreibt das DKFZ. Das sind gute Aussichten für Bartenschlagers Team.

Die Redaktion empfiehlt