1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kalou schießt Hannover ab

Zum Auftakt des 12. Spieltags der Bundesliga gewinnt Hertha BSC klar mit 3:1 bei Hannover 96. Solomon Kalou glänzt als dreifacher Torschütze. Hannover ist weiter zu Hause erschreckend heimschwach.

Hertha BSC hat Hannover 96 wieder tiefer in den Tabellenkeller geschossen. Die Berliner gewannen zum Auftakt des 12. Spieltages der Fußball-Bundesliga verdient mit 3:1 (1:0) bei den Niedersachsen. Alle drei Tore der Hertha schoss Solomon Kalou (33./60./87. Minute/Foulelfmeter), Hiroshi Kiyotake hatte zwischenzeitlich in der 70. Minute per Strafstoß auf 1:2 verkürzt.

"Wir haben unsere Konterchancen gut ausgespielt, die gesamte Mannschaft hat gut gespielt. Respekt!", lobte Trainer Pal Dardai seine Hertha nach der Partie. Und auch für den Mann des Spiels hatte er Komplimente parat: "Er ist körperlich fit", sagte Dardai über seinen Topstürmer, der einst sogar mit dem FC Chelsea die Champions League gewann. "Er ist noch Weltklasse, auch wenn er nicht mehr ganz so schnell ist."

Hannover wie das Kaninchen vor der Schlange

Die mangelnde Schnelligkeit merkte man dem Ivorer allerdings nicht an. Bei seinen ersten beiden Toren war er schneller als die gesamte Abwehr der Gastgeber, schloss so zwei Konter kaltblütig gegen Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler ab. Die Hannoveraner wirkten nicht nur in diesen Situationen überfordert. Von Anfang an ließen sie das Engagement missen, das im Abstiegskampf erforderlich wäre. Torchancen waren Mangelware für Hannover, im Mittelfeld fehlte die Ordnung, und die Abwehr wirkte häufig desorientiert. Einzig Kiyotake ließ sein Können ab und zu aufblitzen.

Bundesliga Hannover 96 - Hertha BSC Kalou

Kalou zum Zweiten. Der Ivorer (r.) schließt einen Konter gekonnt gegen den am Boden liegenden Zieler ab.

Auch die Berliner wirkten zunächst nicht sehr inspiriert gegen die dichte Defensive der Hannoveraner. Als sich aber dann die Konterchance über Vladimir Darida und den letztlich erfolgreich Kalou ergab, schlugen sie eiskalt zu. Da konnte Kalou nicht mal eine Gehirnerschütterung, erlitten im letzten Bundesligaspiel gegen Mönchengladbach und ein damit verbundener Kopfverband stoppen. Übrigens: "Einen Dreierpack habe ich jetzt in jeder Liga geschafft, bei Chelsea, in Lille und bei Feyenoord", berichtete Kalou nach der Partie stolz. Jetzt habe er in jeder Liga, in der er gespielt hat, einen Hattrick gemacht. Die Hertha übernachtet durch den 3:1-Erfolg auf Platz vier der Tabelle, Hannover bleibt nach der fünften Heimniederlage der Saison vorerst 15.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links