1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Kaka und Cagliari

Ronaldo im Visier der Dopinjäger. Real liebt's feudal. Zickler als König der Alpen. Und warum ist der Mond näher als Südafrika? Die internationalen Fußball-Nachrichten.

Kaka

Kaka freut sich über sechs Millionen im Jahr - netto

Die Anti-Doping-Ermittler des Nationalen Olympischen Komitees von Italien haben den dreimaligen brasilianischen Weltfußballer Ronaldo vom AC Mailand ins Visier genommen. Grund ist eine Bluttransfusion, die der Stürmer in Brasilien hatte vornehmen lassen, um eine Verletzung im linken Oberschenkel schneller auszukurieren. Diese Behandlung ist in Italien und in anderen Ländern seit Dezember 2004 verboten. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA und Ronaldo selber haben sich zu diesem Fall noch nicht geäußert.

Petrovic neuer Nationaltrainer Chinas?

Der Serbe Vladimir Petrovic soll neuer Trainer der Fußball-Nationalmannschaft Chinas werden. Wie chinesische Medien am Dienstag übereinstimmend berichten, habe sich der frühere Auswahlspieler Jugoslawiens in wesentlichen Punkten mit dem chinesischen Verband geeinigt und werde voraussichtlich noch in dieser Woche als Nachfolger des im vergangenen Monat zurückgetretenen Zhu Guanghu offiziell vorgestellt.
Sein Landsmann Ratomir Dujkovic, Trainer von Chinas Fußball-Olympiateam, galt selbst als aussichtsreichster Kandidat auf den Posten, schloss allerdings eine Doppelfunktion kategorisch aus.

Real feudal

Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid reist künftig feudal mit einem eigenen Flugzeug zu den Auswärtsspielen. Der Gegner vom Bundesligisten Werder Bremen in der Champions League wird die 130 Plätze fassende MD-88 am 28. September am Flughafen in Madrid vorstellen. Dann kann nicht nur der deutsche Real-Coach Bernd Schuster mit seiner Mannschaft auf das eigene Flugzeug zurückgreifen. Auch Edelfans der Königlichen können für 70.000 Euro im Jahr im Real-Flieger zu jedem Auswärtsspiel mitreisen.

Zickler in Österreich ausgezeichnet

Alexander Zickler ist in Österreich zum "Fußballer des Jahres" 2007 gekürt worden. Wie die Europäische Fußball-Union UEFA am Dienstag mitteilte, wurde der 33 Jahre alte ehemalige deutsche Nationalstürmer von den Spielervertretern der Bundesliga-Vereine in Österreich gewählt. Der frühere Angreifer des FC Bayern München erzielte in der vorigen Saison 22 Tore in 29 Ligaspielen, sicherte sich die Torjägerkrone und gewann mit seinem Club Red Bull Salzburg die Meisterschaft.

Neuer Posten für Houllier

Star-Trainer Gérard Houllier wird neuer Technischer Direktor des französischen Fußball-Verbandes. Nach Angaben der Tageszeitung "Le Parisien" soll der 60-Jährige am Freitag offiziell vorgestellt werden. Houllier hatte im Sommer sein Amt bei Olympique Lyon nach drei Titeln in drei Jahren beim französischen Serienmeister zur Verfügung gestellt. Zuvor war er sechs Jahre beim englischen Rekordchampion FC Liverpool tätig.

Kaka und Cagliari

Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Kaka ist Topverdiener in Italiens Serie A. Der Milan-Star kassiert nach Angaben der "Gazzetta dello Sport" jährlich sechs Millionen Euro netto per annum - mehr als der gesamte Kader des Ligakonkurrenten US Cagliari. In der Rangliste der Profis mit den höchsten Salären folgen die Weltmeister Francesco Totti (AS Rom/5,46 Millionen) und Gianluigi Buffon (Juventus Turin/5 Millionen), sowie drei Spieler von Meister Inter Mailand, der Franzose Patrick Vieira, der Brasilianer Adriano und der Schwede Zlatan Ibrahimovic, mit jeweils fünf Millionen Euro.

Spruch des Tages

"Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mit verbundenen Augen eine Concorde sicher zum Mond fliege ist größer als die, dass er uns zur WM 2010 nach Südafrika führt." (Der aussortierte walisische Fußball-Nationalspieler Robbie Savage über Wales-Teammanager John Toshack) (wga)