1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kaiserslautern wieder Tabellenführer

Kaiserslautern reicht ein Unentschieden im Spitzenspiel gegen Duisburg, um sich die Tabellenspitze zurückzuholen. Dank seines Stürmers Michael Thurk verteidigt Augsburg am 22. Spieltag den dritten Tabellenplatz.

2. Bundesliga MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern Fußball, 2. Bundesliga, MSV Der Duisburger Christian Tiffert (r) und der Lauterer Adam Nemec kämpfen um den Ball. Foto: Roland Weihrauch dpa

Kaiserslautern wieder Spitzenreiter

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga zurückerobert. Am Montagabend reichte der Mannschaft von Trainer Marco Kurz ein 1:1 (0:0) beim MSV Duisburg, um wieder am FC St. Pauli vorbeizuziehen. Vor 14.200 Zuschauern in der MSV-Arena brachte Erik Jendrisek die Pfälzer in der 71. Minute in Führung. Für Duisburg schaffte Srdjan Baljak (74.) aber noch den Ausgleich. Die Aufstiegschancen des MSV Duisburg haben sich bei nunmehr sechs Punkten Rückstand zum dritten Tabellenplatz reduziert.

Torjäger Thurk trifft erneut

Thurk im Torrausch. Foto: Fabian Bimmer dpa

Thurk im Torrausch

Die Rufe, dass Bundestrainer Joachim Löw Michael Thurk mit zur WM nehmen soll, werden immer lauter. Drei Tore im DFB-Pokal - damit hat er großen Anteil daran, dass der Zweitliga-Verein jetzt im Halbfinale steht. Und in der Liga war er bereits 20 Mal erfolgreich. Auch am Sonntag hat Thurk getroffen. Da hat Augsburg gegen Düsseldorf gespielt – ein spannendes Duell, denn beide Mannschaften brauchten einen Sieg, um an die zwei Top-Teams St. Pauli und Kaiserslautern dranzubleiben. Aber nur dem Gastgeber gelang das mit einem 2:0-Erfolg. Damit bleibt das Team von Jos Luhukay Dritter. Für Fortuna ein herber Rückschlag im Aufstiegskampf.

Greuther Fürth hatte im DFB-Pokal gegen Bayern München unter der Woche anscheinend viel Kraft gelassen. Bereits nach 38 Sekunden gerieten die Grün-Weißen gegen 1860 München in Rückstand. Letztendlich gab es eine 1:2-Niederlage. Damit rutschen die Fürther von Rang acht auf elf ab. Die 60-er sind nun Zehnter. Keine Tore fielen in der Partie Koblenz gegen Rostock. Der Tabellen-Sechzehnte verpasste es, den Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze zu verkürzen. Rostock, das noch ein Nachholspiel hat, ist Vierzehnter.

Nur Unentschieden für St. Pauli

St. Paulis Max Kruse (l) und Frankfurts Alexander Klitzpera kämpfen um den Ball. Foto: Fabian Bimmer dpa/lno

St. Pauli bleibt obenauf

Der FC St. Pauli stolperte sich am Freitag (12.02.2010) zu Hause gegen die Abstiegskandidaten vom FSV Frankfurt nur zu einem 0:0. Das Unentschieden reichte den Hamburgern nur zur vorläufigen Tabellenführung. Arminia Bielefeld setzte sich mit 1:0 bei Schlusslicht Rot Weiss Ahlen durch, bleibt weiterhin Vierter. Union Berlin, das so hervorragend in die Saison gestartet war, muss sich nach dem 0:3 in Paderborn wohl endgültig von den Aufstiegsträumen verabschieden. Was den "Eisernen" bleibt, ist der Trost, dass es dann eben in der kommenden Saison zum Hauptstadtduell gegen die in der Bundesliga schwächelnde und stark abstiegsbedrohte Hertha kommen dürfte.

Fußball 2. Bundesliga 22. Spieltag: Karlsruher SC - FC Energie Cottbus am Samstag (13.01.2010) im Karlsruher Wildparkstadion. Der Karlsruher Timo Staffeldt (l) und der Cottbuser Stanislav Angelov kämpfen um den Ball. (Foto: dpa)

Hoch das Bein! Fußballballett in Karlsruhe

Am Samstag schaffte ein anderer Ost-Klub den lange ersehnten Befreiungsschlag. Energie Cottbus gewann in Karlsruhe mit 2:0 und profitierte dabei vom Fehlverhalten einiger Karlsruher Zuschauer. Die hatten nämlich einen Cottbuser Spieler mit Schneebällen beworfen, als der eine Ecke treten wollte - der Schiedsrichter unterbrach die Partie - und der KSC verlor den Faden und anschließend auch die Begegnung. Cottbus indes gelang der erste Sieg des Jahres. Rot-Weiß Oberhausen musste im Abstiegskampf einen Rückschlag hinnehmen. In Aachen verlor das Team mit 1:2. Die Alemannia mit dem ersten Sieg seit drei Spielen - verbessert sich um einen Rang, ist nun Neunter.

Autoren: Tobias Oelmaier, Olivia Fritz (sid/dpa)
Redaktion: Sarah Faupel

Die Redaktion empfiehlt