1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kaiserslautern verliert an Boden

Der FCK verliert daheim und hat eine ungemütliche Weihnachtspause vor sich. Auch Verfolger Cottbus patzt und Köln kommt nach der überraschenden Aufstiegs-Ansage nicht über ein Remis hinaus.

Kaiserslauterns Alexander Baumjohann (u.) im Kopfballduell mit Aalens Benjamin Hübner (Foto: Uwe Anspach/dpa)

Kaiserslauterns Alexander Baumjohann (u.) im Kopfballduell mit Aalens Benjamin Hübner

Nach der dritten Niederlage in Folge verliert Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern im Aufstiegsrennen immer mehr an Boden. Die Roten Teufel unterlagen zum Auftakt des 19. Spieltags dem VfR Aalen mit 0:1 (0:1) und verlieren mit 32 Punkten Tabellenführer Eintracht Braunschweig (41) und den Zweiten Hertha BSC (39) immer mehr aus den Augen. Die Mannschaft von Trainer Franco Foda, die erstmals in dieser Saison auf dem Betzenberg verlor, muss auf dem Relegationsplatz drei die Verfolger im Blick behalten. Aufsteiger Aalen liegt als Fünfter nur noch vier Zähler zurück.

Auch der Vierte Energie Cottbus rutscht immer mehr in die Krise. Im Ostduell unterlagen die Lausitzer bei Erzgebirge Aue mit 0:3 (0:1) und sind damit seit vier Spielen ohne Sieg. Aue bleibt nach der vierten Begegnung ohne Niederlage in der Erfolgsspur und hat sich nach zuletzt zehn von zwölf möglichen Punkten ein Polster auf die Abstiegsränge verschafft.

Enttäuschung für Köln

Nachdem FC-Trainer Holger Stanislawski nach dem 2:2 gegen Spitzenreiter Braunschweig am vergangenen Spieltag öffentlich vom Aufstieg gesprochen hatte gab es zum Jahresausklang eine herbe Enttäuschung für die Kölner. Der Bundesliga-Absteiger kam beim SV Sandhausen nur zu einem mageren 0:0 und muss seine Ambitionen auf eine direkte Rückkehr in die Bundesliga wohl allmählich doch aufgeben. Schon im Hinspiel (1:1) hatten die Geißböcke gegen den Aufsteiger gepatzt. Trotz des siebten Spiels in Serie ohne Niederlage dümpeln die Kölner mit 26 Punkten weiter nur im Tabellenmittelfeld. Aufsteiger SV Sandhausen verharrt mit 15 Zählern auf dem vorletzten Rang.