1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kaiserslautern und Duisburg stolpern

Das Aufstiegsrennen wird immer spannender. Die Top-Clubs sind eng zusammengerückt. Außer Duisburg und Kaiserslautern konnten alle Mannschaften an der Tabellenspitze drei Punkte einfahren.

Jubel der Freiburger Ivica, Idrissou und Glockner (v.l.) nach dem 2:0 durch Idrissou (Quelle: dpa)

Banovic, Idrissou und Glockner (v.l.) feiern den Freiburger Sieg

Der SC Freiburg hat seine Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga weiter ausgebaut. Die Breisgauer besiegten den Tabellenvorletzten FC Ingolstadt am 28. Spieltag mit 3:2. Der Heimerfolg kam allerdings keineswegs souverän zustande, vielmehr zitterten sich die Freiburger gegen den seit elf Spielen sieglosen Abstiegskandidaten zum Erfolg. Mit jetzt 55 Punkten hat der SC Freiburg sechs Zähler Vorsprung auf den 1. FC Nürnberg. Der Club gewann sein Heimspiel gegen den FC St. Pauli mit 2:0 und ist damit der neue große Rivale der Freiburger um den direkten Aufstieg.

Der Nürnberger Mintal (li.) kämpft mit Eger von St. Pauli um den Ball (Quelle: dpa)

Der Nürnberger Mintal (mi.) gewinnt einen Zweikampf

Doch der Trainer des FCN, Michael Oenning, sah nach der Partie bei weitem nicht alles positiv. Die erste Halbzeit habe ihm nicht gefallen, meinte er, St. Pauli habe seiner Mannschaft das Leben ganz schön schwer gemacht. Allerdings habe man das Selbstvertrauen, die entscheidenden Siege zu holen. In puncto Aufstieg gab sich Club-Coach Oenning noch zurückhaltend: "Naja, wir haben jetzt fünf Spiele hintereinander zu null gewonnen, da sollten wir schon anfangen auch nach oben zu gucken. Aber es wird schwer. Alle anderen gewinnen auch, also geht es bis zum Schluss."

Fürth und Aachen lauern gleichauf

Die Spieler von Greuther Fürth freuen sich über das Tor zum 0:1 (Quelle: dpa)

Greuther Fürth freut sich über die Führung

Recht hat Oenning, schließlich profitierten die Franken in dieser Runde vom torlosen Remis des FSV Mainz 05 gegen Rot Weiß Ahlen. Die Mainzer rangieren mit jetzt 48 Punkten, also einem Zähler hinter Nürnberg, auf Relegationsplatz drei. Auch die SpVgg Greuther Fürth und Alemannia Aachen wahrten ihre Aufstiegschance. Während die Fürther mit einem 1:0-Sieg bei Schlusslicht Wehen Wiesbaden ihre Mini-Krise von zuletzt zwei Niederlagen nacheinander beendeten, feierte die Alemannia beim 2:0-Heimerfolg gegen den FSV Frankfurt den vierten Sieg in Folge. Fürth hat damit ebenso wie Mainz 48 Punkte auf dem Konto und ist damit Tabellen-Vierter, Aachen steht mit 45 Zählern auf Position sechs.

Kaiserslautern und Duisburg patzen im Aufstiegsrennen

Fünfter ist jetzt Kaiserslautern. Die Pfälzer kamen in der Montags-Partie der zweiten Liga beim TSV 1860 München nicht über ein mageres 1:1-Unentschieden hinaus und haben mit 46 Punkten zwei Zähler Rückstand auf Relegationsplatz drei. Der MSV Duisburg hat sich nach einer 2:3-Heimpleite gegen die TuS Koblenz vorerst aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Neben dem 0:0 zwischen Mainz und Ahlen gab es am Freitag noch zwei weitere Ergebnisse: Rostock gewann gegen Oberhausen mit 3:1 und Augsburg besiegte Osnabrück mit 3:0.

Autor: Calle Kops

Redaktion: Benjamin Wüst

Audio und Video zum Thema