1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kaiserslautern hat den Aufstieg fast sicher

Den "Roten Teufel" ist die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus wohl nicht mehr zu nehmen. Auch St. Pauli nimmt wieder Kurs auf den direkten Aufstieg. Hingegen muss Konkurrent FC Augsburg einen Rückschlag hinnehmen.

Die Lauterer Spieler jubeln nach dem Tor zum 3:0 durch Erik Jendrisek. (Foto: Ronald Wittek dpa/lrs)

Lauterer Jubel nach dem Tor zum 3:0 Erik Jendrisek (m.)

Nach vier Jahren in der 2. Liga kann der 1. FC Kaiserslautern seine Planungen für die Fußball-Bundesliga konkretisieren. Die "Roten Teufel" besiegten zum Abschluss des 28. Spieltages im Unterhaus 1860 München mit 4:0 (2:0) und haben sechs Runden vor Schluss als souveräner Spitzenreiter 61 Punkte auf dem Konto. Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel in der Saison 1995/96 reichten in der 2. Liga bisher immer 60 Punkte zum Aufstieg. Bei acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz und sogar 15 Zählern auf Rang vier dürfte das auch in dieser Spielzeit nicht anders sein.

St. Pauli zieht an Augsburg vorbei

Torwart Mathias Hain vom FC St. Pauli und der Rostocker Andreas Dahlen (l) kämpfen um den Ball. (Foto: dpa)

Paulis Torwart Hain war gegen Rostock nicht zu überwinden

Der FC St. Pauli hat im Kampf um den direkten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga den Konkurrenten FC Augsburg wieder überflügelt. Die Hamburger gewannen ihr Heimspiel gegen Hansa Rostock mit 2:0 (1:0). In der Tabelle liegt St. Pauli nun zwei Punkte vor dem Tabellendritten Augsburg. Der für die Rostocker Fans vorgesehene Gästeblock war leergeblieben. Als Konsequenz aus den gewalttätigen Auseinandersetzungen rund um das Hinspiel im November 2009 in Rostock, als 27 Polizisten verletzt und 23 Randalierer in Gewahrsam genommen worden waren, hatte die Polizei verfügt, dass nur 500 personalisierte Sitzplatzkarten an Hansa gehen sollten. Daraufhin gaben die Rostocker ihren Verzicht auf die Tickets bekannt.

Aachens Aimen Demai (r) und Augsburgs Marcel Ndjeng versuchen an den Ball zu kommen. (Foto: dpa)

Augsburg hatte in Aachen klar das Nachsehen

Der FC Ausgburg, am vergangenen Dienstag (23.03.2010) im Halbfinale des DFB-Pokals an Werder Bremen gescheitert (0:2), unterlag bei Alemannia Aachen mit 0:4 (0:2) und fiel damit vom zweiten Rang auf den Relegationsplatz zurück. Die Schwaben haben nach der zweiten Niederlage in den vergangenen drei Liga-Spielen aber nach wie vor sieben Punkte Vorsprung auf den Vierten Fortuna Düsseldorf. Für den Tabellenletzten Rot Weiss Ahlen rückt der Abstieg immer näher. Mit dem 1:3 (0:2) bei der SpVgg Greuther Fürth kassierte das Team die dritte Niederlage in Folge und ist mit acht Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz kaum noch zu retten.

Siege für KSC und Cottbus gegen den Abstieg

Der Karlsruher SC und Energie Cottbus hatten sich am Samstag im Abstiegskampf Luft verschafft. Der KSC vergrößerte durch ein 1:1 (0:0) gegen Düsseldorf seinen Vorsprung auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte, Cottbus liegt nach dem 4:1 (2:1) im Duell der Bundesligaabsteiger gegen Arminia Bielefeld ebenfalls fünf Zähler vor dem Tabellen-16. FSV Frankfurt. Die Hessen hatte am Freitag gegen den 1. FC Union Berlin mit 2:1 (1:1) gewonnen. Der MSV Duisburg schlug den Vorletzten TuS Koblenz 4:1 (1:0) und der SC Paderborn unterlag Rot-Weiß Oberhausen 1:2 (0:1). Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern spielt am Montag beim TSV 1860 München.

Autor: Arnulf Boettcher / Calle Kops (sid, dpa)
Redaktion: Lutz Kulling